Sonntag, 31. Juli 2016

Buchempfehlung: Wildrosensommer

Gabriella Engelmann: Wildrosensommer
Taschenbuch (400 Seiten), €9,99
Roman, Knaur
ISBN 978-3-426-51845-8
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …"

Covergestaltung:
Ein sehr erfrischendes, sommerliches Cover, welches sofort ins Auge sticht und Lust auf eine tolle Sommergeschichte macht!

Meine Meinung:
Wer meinen Blog schon eine Weile liest, der weiß vielleicht, welch großer Fan ich von Gabriella Engelmann bin. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass sie meine deutsche Lieblingsautorin ist. Jedes Jahr schreibt sie sich aufs Neue mit ihren Sommerromanen in mein Herz. In "Wildrosensommer" verzaubert sie ihre Leser in diesem Lesesommer mit einer tollen Familien- und Liebesgeschichte, die auf einem Hausboot spielt. Ein großartiger Schauplatz, in den ich mich auf Anhieb als Leserin verliebt habe. Ebenso begeistert war ich von den Vier- und Marschlanden und natürlich dem Rosenhof. Neben diesen tollen Locations überzeugt die Autorin durch wunderbare Charaktere, die man auf Anhieb in sein Herz schließt. Sowohl die Protagonisten, als auch die Nebenfiguren sind klasse entworfen. Die Familiengeschichte ist interessant und spannend konstruiert und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Es ist aber auch ein Roman über Freundschaften. Gabriella Engelmann hat mich mit ihrem neuen Werk nicht nur begeistert, sondern fasziniert. Ich konnte den Roman nicht mehr aus den Händen legen und freue mich schon wahnsinnig auf ihren Winterroman, der im Herbst bei Knaur erscheinen wird und natürlich ein Must-have darstellt.

Fazit: "Wildrosensommer" hat meinen Lesesommer um so vieles schöner gemacht! Ein Schatz von einem Sommerbuch.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Knaur Verlag für dieses tolle Überraschungs-Rezensionsexemplar.

Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension: Septembermeer

Gabriela Jaskulla: Septembermeer
Klappenbroschur (458 Seiten), € 14,99
Roman, Insel Taschenbuch
ISBN 978-3-458-36150-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Ein Segelboot im Sturm. Skeptisch beobachten die Bewohner der kleinen Ostseeinsel den Kampf der beiden Segler gegen die Wellen. Wieder irgendwelche unerfahrenen Landratten, die sich bei einem solchen Unwetter aufs Meer hinauswagen! Sie ahnen nicht, dass ihre verschworene Gemeinschaft durch die zwei Schiffbrüchigen bald gehörig aufgemischt wird: Die umtriebige Svea und der stets zögerliche Daniel wollen auf der Insel einen Neuanfang wagen – und Teil dieses neuen Lebensglücks soll eine Buchhandlung sein. Eine Buchhandlung? Hier? Überhaupt stellt die Neue viel zu viele Fragen, und er fotografiert alles und jeden, der ihm vor die Linse kommt. Doch die Neugier siegt! Es kommt zu ersten zögerlichen Annäherungen und ersten Freundschaften. Alles scheint sich zu fügen, bis etwas geschieht, womit niemand jemals gerechnet hätte …

Covergestaltung: 
Das Cover ist wundervoll gestaltet und hat auf Anhieb mein Interesse für diesen Inselroman geweckt.

Meine Meinung: 
"Septembermeer" von Gabriela Jaskulla habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. "Buchhandlung als Lebensglück": diese paar Wörter haben gereicht, um mein Interesse für diesen Roman zu entfachen, sodass ich mich für ein Leserundenexemplar beworben habe. Zudem passte die Ostseeinsel als Schauplatz natürlich sehr gut zur Jahreszeit. Inselromane lese ich in den Sommermonaten liebend gern.
Doch bereits nach den ersten Kapiteln habe ich das Buch erst einmal wieder zur Seite gelegt, da sich schnell das Gefühl in mir breit machte:"Das ist so gar nicht meins"...
Einen Zugang zur Geschichte zu finden, fiel mir nicht leicht. Anstatt einer tendenziell leichten Sommerlektüre handelt es sich bei "Septembermeer" um eine eher schwermütige Geschichte, deren Charaktere leider wenig sympathisch wirkten.
Während des Lesens war ich stellenweise wirklich sehr hin- und hergerissen. Auch was den Schreibstil angeht. Zum Teil fand ich ihn ganz bezaubernd, da er sehr poetisch und wirklich besonders ist, aber im Großen und Ganzen war mir die Erzählweise dann leider doch häufig zu langatmig.
Es ist mir leider einfach nicht gelungen, einen richtigen Zugang zur Geschichte und den Charakteren zu finden.
Echt schade! Es ist mir schon länger nicht mehr passiert, dass mich ein Buch so gar nicht packt und es tut mir doppelt leid, dass es ausgerechnet in einer Leserunde passiert ist.
Die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen und der atmosphärische Schreibstil der Autorin sind, um ehrlich zu sein, das Einzige, was mich zum Weiterlesen motiviert hat. Zwischendurch hat dieser Roman wirklich wundervolle Textpassagen, die auch mein Herz berühren, obwohl ich mit dem Buch im Großen und Ganzen leider einfach nicht richtig warm geworden bin.
Vielleicht war es für mich auch einfach der falsche Lesezeitpunkt. Ich habe viel darüber nachgedacht, warum mir der Zugang nicht gelungen ist. Vielleicht bin ich wirklich so ein Winterbücher im Winter, Frühlingsbücher im Frühjahr, Sommerromane im Sommer und Herbstlektüre im Herbst Typ. Vielleicht hätte ich die Geschichte im Spätsommer oder Herbst ein Stück weit anders empfunden oder aufgefasst...
Letztlich hat der Klappentext aber auch einfach völlig falsche Erwartungen in mir geweckt. Meine Erwartungen hinsichtlich dieses Romans gingen aufgrund der Kurzbeschreibung in eine völlig falsche Richtung, was letztlich zu Enttäuschung geführt hat. Dies ist letztlich für alle Beteiligten irgendwie schade. Man ist selbst enttäuscht und irgendwie tut es einem zugleich auch Leid, dem Verlag und der Autorin dann kein positiveres Feedback geben zu können.
"Septembermeer" war einfach nicht mein Roman. Ich hab das Buch zu Ende gelesen, da es sich um ein Leserundenexemplar gehandelt hat, muss zugleich aber auch offen sagen, dass ich den Roman wahrscheinlich nach den ersten paar Kapiteln zugeschlagen hätte, wenn ich ihn mir selbst gekauft hätte.
Ich bewerte "Septembermeer" mit drei von fünf Sternen. Zwei Sterne wären es für mich persönlich bezogen auf die Handlung und die Charaktere gewesen. Der zum Teil jedoch wunderschöne und einzigartige Schreibstil von Gabriela Jaskulla haben mich letztlich aber dazu bewogen, drei Sterne zu vergeben.

Fazit: Leider ganz anders als erwartet. "Septembermeer" hat einfach nicht meinen Lesegeschmack getroffen, trotz des zum Teil besonders schönen Schreibstils der Autorin.

Beurteilung:
3/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks, die Autorin und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leserundenexemplars.

Montag, 25. Juli 2016

Gewinnerbekanntgabe des Sommergewinnspiels

Guten Morgen liebe Bücherfreunde,
erst einmal vielen lieben Dank an alle, die an meinem Sommergewinnspiel teilgenommen haben. Ich habe euch allen die Daumen gedrückt :)

Die Losfee (oder in unserem Fall eher der frühe Vogel) ist zur Tat geschritten:


... und "Körbchen mit Meerblick" gewonnen hat:


Liebe Barbara, bitte schicke mir per Mail deine Anschrift, damit sich


auf den Weg zu dir machen kann! Ich wünsche dir tolle Lesestunden :)

An alle anderen Teilnehmer: bitte nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel kommt mit Sicherheit. Toll, dass ihr mitgemacht habt!

In diesem Sinne: euch allen einen guten Wochenstart!
Sommerliche Grüße,
Jasmin

Sonntag, 24. Juli 2016

Rezension: Geradeaus ist keine Himmelsrichtung

Irene Zimmermann: Geradeaus ist keine Himmelsrichtung
Taschenbuch (368 Seiten), € 9,99
Roman, Diana Verlag
ISBN 978-3-453-35892-8
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Geradeaus das Leben entlang, dann links abbiegen Richtung Glück

Karola, Regine und Giulia müssen fliehen – und zwar sofort. Eigentlich wollten sie nur ein Auto von Zürich nach Deutschland überführen, die 1,5 Millionen im Kofferraum gehörten nicht zum Plan. Denn das Geld war sicher nicht für sie gedacht, und irgendwer wird es vermissen. Aber einfach zurückgeben wäre ja auch blöd. Kurzerhand fahren die drei Freundinnen zu Karolas Tante aufs Land, wo sie die kleine Gemeinde und die Männerherzen gehörig durcheinanderwirbeln …

Covergestaltung: 
Das Cover verspricht einen unterhaltsamen Frauenroman und verweist bereits auf einen turbulenten Road-Movie.

Meine Meinung: 
"Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" von Irene Zimmermann habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. Zu Beginn habe ich mich ein bisschen schwer getan, da ich erstmal in die Geschichte reinfinden musste. Anfangs war mir alles etwas zu konstruiert und vorhersehbar und die Charaktere waren mir auch etwas zu naiv, aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase hat mich die Geschichte dann zum Glück doch noch gepackt. Plötzlich kamen einige Wendungen ins Spiel, mit denen ich so nicht gerechnet hätte, die aber den Spannungsfaktor richtig erhöht haben. Der Autorin ist es gelungen, mich öfters herzhaft zum Lachen zu bringen - was nicht nur an der chaotischen Story und dem erfrischenden, humorvollen Schreibstil liegt, sondern auch an den Protagonistinnen. Was für ein Damengespann. Drei sehr unterschiedliche Frauen, die zusammen einfach zum Brüllen sind. Man begleitet sie als Leserin gern durch diese Story und ist stets gespannt, was ihnen als nächstes widerfährt. Lustige Ereignisse sind jedenfalls garantiert. Im Großen und Ganzen ist "Geradeaus ist keine Himmelsrichtung" ein wirklich witziger Frauenroman, der sich locker leicht und flott weg lesen lässt. Als besonders positiv empfunden habe ich das Tempo, was für ordentlich Schwung sorgt. Es war weder langatmig, noch langweilig. Dennoch gibt es leider auch einige Kritikpunkte. Manchmal wirkte einfach alles zu zugespitzt, nahezu schon überspitzt auf mich. Die Grenze zwischen "humorvoll" und schon fast "etwas zu albern" ist manchmal leider etwas verschwommen. In einigen Szenen wollte die Autorin zu viel, sodass sie überladen wirkten und doch etwas zu unrealistisch. Doch trotz dieser kleinen Kritikpunkte, unterhält dieser chaotische Roadtrip definitiv. Wenn man sich beim Lesen einfach nur berieseln lassen möchte, kann man sehr gut zu diesem Roman greifen. Als Sommerlektüre ist er zu empfehlen. Ich habe hin und her überlegt, ob ich das Buch mit drei oder vier Sternen bewerten soll. Letztlich handelt es sich um einen gelungenen Frauenroman, den ich weiterempfehle, auch wenn ich schon stärkere Romane aus diesem Genre gelesen habe (z.B. von Ellen Berg). Da die Autorin reflektierend aber doch einiges richtig gemacht hat, vergebe ich knapp solide vier Sterne - trotz einiger Schwachstellen.

Fazit: Ein unterhaltsamer Frauenroman, mit kleinen Schwachstellen. Empfehlenswert für alle Leserinnen, die gerne Road-Movies verschlingen und dabei lachen möchten.

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks, die Autorin und den Diana Verlag für die Bereitstellung dieses Leserundenexemplars.

Sonntag, 17. Juli 2016

Sommergewinnspiel 2016

Liebe Bücherfreunde,
ich möchte euch diesen bislang doch leider recht bescheidenen Sommer in Form eines Sommergewinnspiels versüßen.
Gewinnen könnt ihr das folgende Buch:


"Körbchen mit Meerblick" von der sympathischen Autorin Petra Schier dürft ihr euch in diesem Lesesommer auf keinen Fall entgehen lassen! 
 
Meine Buchempfehlung zu diesem wundervollen Titel findet ihr HIER!
 
Wer in den Lostopf hüpfen möchte, sollte bitte Folgendes beachten:

Teilnahmebedingungen: 

  1. Ihr seid ein Follower meines Blogs.
  2. Ihr seid mindestens 18 Jahre alt.
  3. Ihr wohnt in Deutschland.

Was müsst ihr tun?

Da es sich um ein Gewinnspiel handelt, mit dem ich mich bei euch für eure Treue bedanken möchte, habe ich mich für eine recht einfache Aufgabe entschieden:

Schreibt mir einfach, warum ihr diesen tollen Sommerroman gern gewinnen möchtet!

Verfasst unter diesem Post einen Kommentar, in dem ihr mir eure Antwort mitteilt. 
Das Los entscheidet!
Die Teilnahme ist bis einschließlich 24.07.2016 möglich! Danach erfolgt die Bekanntgabe des Gewinners. Schaut bitte auf meinem Blog vorbei, um zu prüfen, ob ihr der glückliche Gewinner seid. Sollte sich der Gewinner nach 48 Stunden nicht bei mir melden, lose ich erneut aus. 
Ich übernehme keine Verantwortung, falls das Buch auf dem Postweg verloren geht.

Viel Glück euch allen!

Alles Liebe,
Jasmin 

Mittwoch, 13. Juli 2016

Buchempfehlung: Körbchen mit Meerblick

Petra Schier: Körbchen mit Meerblick
Taschenbuch (304 Seiten), € 9,99
Roman, Mira Taschenbuch
ISBN 9783956495762
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Überrascht starrt Melanie auf den Brief von Nachlassverwalter Alex Messner. Sie hat den gesamten Besitz ihrer Tante geerbt. Aber nach Lichterhaven ziehen? Auf keinen Fall. Trotzdem muss sie es sich wenigstens einmal ansehen, das ist sie ihrer Tante schuldig – und der jungen Hündin Schoki, deren Frauchen sie ab jetzt sein soll. Einen Sommer will Melanie in Lichterhaven verbringen. Und plötzlich beginnt sie sich dort richtig wohlzufühlen mit Schoki – und in der Gesellschaft von Alex.

Genau das Richtige für einen Tag am Strand!

Covergestaltung: 
Da fällt mir nur ein Wort für ein: "zuckersüß"!

Meine Meinung: 
"Körbchen mit Meerblick" von Petra Schier habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. Wie nicht anders zu erwarten (da es nicht mein erster Roman von Petra Schier ist), hatte ich eine super Lesezeit. Von der ersten Zeile an war ich Feuer und Flamme. Der Einstieg ist so süß gewählt, dass mir gleich das Herz gleich aufgegangen ist. Oftmals gefällt es mir nicht so gut, wenn einige Passagen aus der Sicht eines Tieres geschildert werden, aber dies war hier absolut nicht der Fall. Ich fand die Perspektivwechsel einfach klasse. Man merkt beim Lesen, wie sehr die Autorin Hunde liebt. Dieses Gefühl überträgt sich beim Lesen regelrecht.
Einmal in der Geschichte versunken, stellt man sehr schnell fest, dass es sich um einen absoluten Wohlfühlroman handelt. Dies liegt mitunter an dem wunderschönen Schauplatz Lichterhaven. Als großer Cuxhaven-Fan, hatte ich beim Lesen die Nordsee regelrecht vor Augen und spürte das Watt zwischen den Zehen.
Der Schreibstil der Autorin ist - wie immer - sehr angenehm und auf dem Punkt.
Auch die Charaktere gefallen mir extrem gut. Von Kapitel zu Kapitel schließt man die Protagonistin und ihre neuen norddeutschen "Freunde" immer mehr ins Leserherz. Ich finde die Charaktere toll, sympathisch und vielfältig entworfen.
Und auch die Handlung ist einfach wunderschön. Ich habe es sehr genossen, Melanie durch diese Geschichte zu begleiten und diese Liebesgeschichte hat mir beim Lesen stets ein Lächeln ins Gesicht gezaubert, so viel darf ich an dieser Stelle verraten.
"Körbchen mit Meerblick"hat mein Herz regelrecht höher schlagen lassen. Ich bin verliebt in diesen Roman. Er ist wirklich die ideale Lektüre für diesen bislang leider doch recht bescheidenen Sommer. Die Story ist unterhaltsam, romantisch und stellenweise auch noch "heiß" - was mir persönlich gut gefällt. Eine gelungene Mischung!
Für mich ist "Körbchen mit Meerblick" ein perfekter Frauenroman. Ein genialer Schauplatz, eine interessante Geschichte und unheimlich sympathische Charaktere (sowohl Protagonisten als auch Nebenfiguren) machen den Roman zu einem besonders schönen, sommerlichen Lesevergnügen.
Ich kann wirklich gar nichts kritisieren und vergebe von Herzen gern 5 Sterne für diesen tollen sommerlichen Liebesroman mit extrem hohen Suchtfaktor!
Es handelt sich übrigens sogar um ein Buch, von welchem ich mir eine Fortsetzung wünschen würde. Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht unbedingt ein riesen Fan von Folgebänden bin, da manche Geschichten einfach zu Ende erzählt sind und man sie auch kaputt schreiben kann, aber hier hat einfach alles gestimmt und es gibt noch so viel Potenzial für neue Geschichten aus Lichterhaven. Lichterhaven ist ein Ort, an den ich mein Herz verloren habe und an den ich lesetechnisch jederzeit zurückkehren würde. In diesem Sinne beende ich meine Rezension mir der Hoffnung auf eine baldige Rückkehr nach Lichterhaven!
 
Fazit: Die schönste Nordsee-Liebesgeschichte des Jahres! Ein Muss für diesen Lesesommer.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks, die NetzwerkAgenturBookmark, die Autorin und den Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Leserundenexemplars.

Montag, 4. Juli 2016

Buchempfehlung: Komm in meine Arme

Sabine Zett: Komm in meine Arme
Taschenbuch (320 Seiten), € 8,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-7341-0301-8
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
Suche Millionär – Aussehen egal, Heirat erwünscht
Das Leben kann so ungerecht sein: Während Helens Exmann sich nach der Scheidung bereits mit Lebensgefährtin Nr. 3 vergnügt, will es bei ihr in der Liebe einfach nicht klappen. Noch dazu muss Helen sich um das Gefühlschaos anderer Leute kümmern – denn sie hat gerade den Job der Kummerkastentante bei der Lokalzeitung übernommen. Als eine junge Frau von ihr wissen will, wie sie sich einen Millionär angeln kann, ist Helen ratlos. Und dann bringt die Sache auch noch ihren Chefredakteur auf dumme Gedanken: Sie soll zu Recherchezwecken selbst auf Millionärsfang gehen. Damit hat Helen ganz plötzlich mehr Verehrer um sich, als ihr lieb ist …“

Covergestaltung: 
Ein herrlich bissiges Cover, welches einen humorvollen Frauenroman verspricht!

Meine Meinung: 
"Komm in meine Arme" von Sabine Zett habe ich mir spontan ertauscht. Ich weiß gar nicht, warum mir der Titel nicht bereits beim Durchschauen der Verlagsvorschau im Gedächtnis geblieben ist, denn dieses Buch ist einfach wunderbar. Wunderbar witzig von der ersten bis zur letzten Seite. Ich bin so froh, dass ich diese tolle, talentierte Autorin nun für mich entdeckt habe. Gleich nachdem ich diesen Roman zugeschlagen habe, habe ich mir ein weiteres Buch von ihr bestellt. Meine Begeisterung ist riesig. Sabine Zett hat einen unvergleichbar bissigen, witzigen und zugleich herzerwärmenden Schreibstil. Ich habe Tränen gelacht. Die Autorin hat definitiv den gleichen Humor wie ich und es hat unglaublich viel Spaß gemacht, in dieser Geschichte zu versinken. Ich konnte das Buch nicht aus den Händen legen und habe es regelrecht verschlungen. Sabine Zett hat ein tolles Tocher-Mutter-Gespann entworfen, welches man nur zu gerne durch ihren Alltag begleitet. Beim Lesen musste ich häufig Schmunzeln und dachte: Hey, das sind die deutschen Gilmore Girls. Wer humorvolle Frauenromane liebt, darf sich "Komm in meine Arme" auf keinen Fall entgehen lassen, denn natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Ich fand den Roman wirklich spitzenmäßig und empfehle ihn von Herzen gern weiter. Zum Schreien komisch und gefühlvoll zugleich - gepaart mit einem hohen Sucht- und Wohlfühlfaktor! Eine Story, die einfach Spaß macht und gute Laune versprüht. Klare Leseempfehlung!

Fazit: Der perfekte Frauenroman, wenn man beim Lesen Tränen lachen möchte!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Freitag, 1. Juli 2016

Halbjahresbilanz - Meine Highlights der Monate Januar bis Juni 2016

Liebe Bücherfreunde,
wir schreiben den 1. Juli 2016. 
Das erste Halbjahr dieses Jahres liegt hinter uns - höchste Zeit, Bilanz zu ziehen.
Büchertechnisch war es ein tolles Halbjahr, was die vielen 5 Sterne Wertungen widerspiegeln.
Heute möchte ich noch einmal Bilanz ziehen und euch meine sechs absoluten Favoriten der Monate Januar bis Juni 2016 präsentieren. Die Bücher habe ich jedoch nicht chronologisch gelesen, es handelt sich also nicht um Monatshighlights. Viel mehr soll es in diesem Beitrag darum gehen, euch einfach spontan - aus dem Bauch heraus - noch einmal die Bücher zu zeigen, die mich in letzter Zeit verzaubert haben.
Viel Spaß mit meinen Buchhighlights und euch allen einen guten Start ins Wochenende!
Jasmin

P.S.: Meine Rezensionen sind selbstverständlich verlinkt.

Mein bisheriges Sommer- und Jahreshighlight ist das folgende Buch:
Fazit: Ich bin im Lesehimmel, verliebt in diesen Roman und freue mich schon unheimlich auf die Folgebände! Mein Sommerhighlight 2016!!!

Ein weiterer Roman, der mich regelrecht umgehauen hat, war:
Fazit:"Liebe wie gedruckt" ist ein absolutes Must-have für den Lesesommer 2016! Einer der schönsten Inselromane, die ich je gelesen habe!
 
Verliebt bin ich auch in den folgenden Inselroman:
Fazit: Jahreshighlight 2016! An dieser Stelle einfach einmal ein Dankeschön an die Autorin, deren Herzblut und Leidenschaft man in jedem einzelnen Kapitel gespürt hat und die meine Seele berührt hat!
 
 Ein Buch, welches ich in diesem Jahr schon oft und gerne weiterempfohlen habe, da es so einen bleibenden Eindruck hinterlassen hat, ist:
Fazit: Eines meiner absoluten Lieblingsbücher 2016! Heike Wanner hat einen der besten und interessantesten Sommerromane geschrieben, die ich bislang in meinem Leben gelesen habe. 

Ganz tief bewegt hat mich in diesem ersten Halbjahr auch die folgende Geschichte:
Fazit: Zum Weinen und zum Lachen schön! Ein Buch, welches man nicht im Regal missen möchte, da es schmerzlich fehlen würde.
 
Gerade beendet und immer noch grenzenlos beigeistert bin ich auch von dem folgenden Buch:
Fazit: Der schönste "Freundinnen-Roman" des Jahres! Grandiose Sommerunterhaltung von der ersten bis zur letzten Seite.