Freitag, 30. Dezember 2016

Weihnachtsbuchtipp # 4 (2016): Winterzauber in Manhattan

Liebe Leser,
ich hoffe, ihr habt die Weihnachtstage alle gut überstanden und habt einige wundervolle Stunden mit eurer Familie verlebt.
Bei mir ist nun endlich ein wenig Ruhe eingekehrt. Wie viele von euch schon bemerkt haben, war es hier in den letzten Wochen sehr ruhig. Danke für eure netten Mails und Nachrichten, die mich erreicht haben. Schön, dass ihr an mich gedacht habt! Wie einige von euch wissen, habe ich vor einigen Monaten mein Studium beendet und bin inzwischen im Schuldienst tätig. Daher kam ich kaum zum Lesen, geschweige denn zum Bloggen. Doch da mir beides sehr fehlt, habe ich mich dazu entschlossen, diesen Bücherblog weiterzuführen, auch wenn es hier in den nächsten Monaten deutlich ruhiger sein wird, als es früher der Fall war. Diesen Blog aufzugeben, war nie eine Option für mich, doch regelmäßige Beiträge kann ich nicht versprechen. Ich werde jedoch versuchen, an meinem Zeitmanagement zu arbeiten und mir kleine Freiräume zu schaffen. Ich hoffe auf euer Verständnis und würde mich freuen, wenn ihr auch weiterhin an meinem Leseleben teilnehmen würdet.
Genießt die letzten Tage des Jahres mit einem wundervollen Buch und nun viel Freude mit meinem nächsten Winterbuchtipp!
Liebste Grüße,
Jasmin 


Mandy Baggot: Winterzauber in Manhattan
Taschenbuch (576 Seiten), € 9,99
Roman, Goldmann
ISBN 978-3-442-48516-1
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden ..."

Covergestaltung: 
Ein traumhaft schönes Wintercover! Einfach zauberhaft gestaltet und der Glitzereffekt macht es zu einem wahren Highlight ...

Meine Meinung: 
"Winterzauber in Manhattan" von Mandy Baggot zählt zu meinen Top 3 Winterromanen in diesem Winter! Von Beginn an war ich einfach nur begeistert und meine Begeisterung steigerte sich von Seite zu Seite. Ich habe mich so wohl gefühlt mit dieser Geschichte und konnte mir dank dieses Romans kleine Entspannungsmomente in einer wirklich doch sehr stressigen Zeit verschaffen. An dieser winterlichen Story hat mich einfach alles fasziniert. Ich mochte die sehr sympathischen Protagonisten, der Schauplatz war großartig und die Geschichte ging direkt mitten ins Herz. "Winterzauber in Manhattan" kann ich uneingeschränkt allen weiterempfehlen, die gerne gefühlvolle Winterromane lesen. Trotz seiner über 500 Seiten lässt sich der Roman angenehm leicht und flott wegschmökern. Dies liegt u.a. an dem tollen Schreibstil der Autorin und der wundervollen Atmosphäre, die sie erzeugt hat. Nicht nur zur Weihnachtszeit Lesegenuss pur! Ein Winterroman, den ich mit Sicherheit noch öfter lesen werde, denn er verzaubert und wärmt den Leser wie ein Lieblingsweihnachtsfilm, den man einfach jährlich anschauen muss!

Fazit: Wundervolle Winterlektüre! Großartig, um dem stressigen Alltag für ein paar Stunden zu entfliehen. Ganz klare Leseempfehlung!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Samstag, 5. November 2016

Weihnachtsbuchtipp # 3 (2016): Schuld war nur der Mistelzweig

Liebe Leser,
zum Start in einen entspannten Herbst-Samstag möchte ich euch einen weiteren Weihnachtsroman vorstellen.
"Schuld war nur der Mistelzweig" zählt zwar nicht zu den besten Weihnachtsromanen, die ich kenne, aber es handelt sich dennoch um einen schönen Familienroman, der lesenswert ist. 
Daher wünsche ich euch viel Spaß mit meiner 4-Sterne-Empfehlung!
Liebste Grüße,
Jasmin 


Judy Astley: Schuld war nur der Mistelzweig
Taschenbuch (320 Seiten), € 9,99
Roman, KiWi
ISBN 978-3-462-04867-4
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
Nein, nicht schnulzig, sondern richtig schön romantisch! Schließlich ist bald Weihnachten …

Theas Eltern wollen die ganze Familie zu Weihnachten nach Cornwall einladen, in ein großes Haus am Meer, dabei sind sie eigentlich dabei, sich zu trennen. Thea selbst ist gerade Single geworden, denn ihr Exfreund hat sich gegen ein Kind und für die Welpenzucht entschieden – was für ein Kotzbrocken. Während es draußen wie verrückt schneit, wird drinnen heftig Weihnachten gefeiert. Der riesige Mistelzweig, den Sean, der schwule Verwalter des Hauses, aufhängt, sorgt zusätzlich zu den neuen Partnern der Eltern, die plötzlich auftauchen, für Verwirrung. Sean ist einfach toll, das finden Thea und die Leserin, und vielleicht ist er ja gar nicht schwul?

Nicht umsonst werden gerade zu Weihnachten Filme wie »Tatsächlich Liebe« und »Während du schliefst« im Fernsehen wiederholt – genau so wunderbar romantisch ist dieses Buch, mit dem sich frau mit dicken Socken, Tee und Keksen aufs Sofa verziehen kann. Jetzt kann Weihnachten kommen.

Covergestaltung: 
Das Cover ist eher schlicht, aber dennoch schön gestaltet. Die "typischen" Weihnachtsfarben machen es zu einem Blickfang.

Meine Meinung: 
"Schuld war nur der Mistelzweig" von Judy Astley hat mich sofort angesprochen, als ich den Roman auf Vorablesen entdeckt habe. Da mir auch die Leseprobe gefallen hat, wollte ich unbedingt vorablesen und so erhielt ich ein Exemplar. Judy Astley hat einen schönen weihnachtlichen Familienroman vorgelegt, der den alljährlichen Weihnachtswahnsinn wunderbar einfängt. Im Fokus dieser Geschichte stand für mich Thea - eine tolle Protagonistin. Aber auch die anderen Familienmitglieder habe ich beim Lesen lieb gewonnen. Grundsätzlich mag ich Bücher, die in Cornwall spielen und ein verschneites Cornwall als Setting war einfach großartig. Ihr seht schon: Vieles hat mir gefallen an diesem schönen Familienroman. Doch leider kann ich auch über einige Schwachstellen nicht hinwegsehen, die ich an dieser Stelle kurz aufführen möchte. Teilweise war mir der Schreibstil zu langatmig bzw. leider einfach nicht fesselnd genug. Und die angekündigte Romantik kam mir leider einfach zu kurz. In dieser Hinsicht hatte ich deutlich mehr erwartet. Ein Weihnachtsroman ist für mich rundum gelungen, wenn er mein Herz erwärmt. Dies ist der Autorin leider nur bedingt gelungen. Wer gerne Weihnachtsromane liest und über viel Lesezeit verfügt, der sollte sich den Titel auf jeden Fall besorgen, da er - wie bereits erwähnt - auch über zahlreiche Stärken verfügt. Wessen Lesekontingent jedoch begrenzt ist, dem empfehle ich, mal ein wenig in meiner Weihnachtbuchtipp-Rubrik zu stöbern, da es doch deutlich stärkere Romane in diesem Genre gibt ... 

Fazit: Ein schöner weihnachtlicher Familienroman, aber leider ist der Funke nicht so richtig übergesprungen. Daher solide 4 Sterne!

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Vorablesen und den KiWi Verlag für dieses schöne Rezensionsexemplar.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Weihnachtsbuchtipp # 2 (2016): Weihnachtspunsch und Rentierpulli

Liebe Weihnachtsfans,
heute möchte ich euch den Tag mit einem weiteren Weihnachtsbuchtipp versüßen.
"Weihnachtspunsch und Rentierpulli" aus dem Heyne Verlag hat mir tolle Lesestunden beschert und aus diesem Grund empfehle ich euch den Titel liebend gern weiter. Ein Weihnachtsroman, den ihr euch in den kommenden Wochen auf jeden Fall nicht entgehen lassen solltet...
Euch allen einen kuscheligen und entspannten Sonntag!
Jasmin 


Debbie Johnson: Weihnachtspunsch und Rentierpulli
Taschenbuch (256 Seiten), € 9,99
Roman, Heyne
ISBN 978-3-453-42106-6
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Für Maggie war Weihnachten schon immer ein Familienereignis mit quirliger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen – verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...

Covergestaltung: 
Ich mag dieses winterliche Cover sehr! Es ist mir bereits in der Verlagsvorschau ins Auge gesprungen und nicht mehr aus dem Kopf gegangen. In der Kombination mit dem Titel bleibt das Buch im Gedächtnis und weckt den Wunsch, es zu lesen.

Meine Meinung: 
"Weihnachtspunsch und Rentierpulli" von Debbie Johnson war ein absolutes Must-have für mich. An diesem Weihnachtsroman hat mich einfach alles angesprochen: Cover, Titel und Kurzbeschreibung. Umso größer war meine Freude, als ich den Titel zur Rezension vom Verlag zur Vefügung gestellt bekommen habe. Als ich das Buch dann in den Händen gehalten habe, wollte ich nur mal kurz reinschnuppern und auf einen Schlag waren gleich 70 Seiten weggeschmökert. Dies spricht definitiv für den Roman, denn der Autorin ist es gelungen, mich sowohl mit der Story, als auch dem angenehmen und warmherzigen Schreibstil von Beginn an zu begeistern. Ich habe die Charaktere gleich in mein Herz geschlossen und konnte mich beim Lesen wunderbar entspannen und dem Alltag für ein paar Stündchen entfliehen. Debbie Johnson hat mit "Weihnachtspunsch und Rentierpulli" einen winterlichen Wohlfühlroman geschrieben. Große Überraschungen gibt es in der Handlung nicht. Dies finde ich jedoch auch gar nicht weiter schlimm, da ich als Leserin eine wunderschöne weihnachtliche Liebesgeschichte bekommen habe, die ich mir gewünscht und erhofft habe. Wer wie ich solche Romane liebt, der macht mit diesem Buch auf keinen Fall was falsch. Da ich nicht wirklich etwas kritisieren kann, gibt es von mir natürlich 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung für kalte Winterabende!

Fazit: Eine tolle weihnachtliche Liebesgeschichte, die das Herz aller Romantikerinnen höher schlagen lässt! Ein schönes Leseerlebnis für die Weihnachtszeit!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Dienstag, 11. Oktober 2016

Neuzugänge der letzten Woche ...


Hallo meine Lieben,
es ist schon wieder Dienstag und somit allerhöchste Zeit für meine Neuzugänge. In der letzten Woche sind wieder tolle Bücher und dieses Mal sogar auch einige Hörbücher bei mir eingezogen und wie immer interessiert mich eure Meinung!
Euch allen einen schönen Herbsttag,
Jasmin

Endlich hat mich mal wieder ein Titel bei Vorablesen interessiert und das Glück war auf meiner Seite. Ich freue mich sehr über einen weiteren Weihnachtsroman, der den Weg zu mir gefunden hat.

Marie Adams: Das Cafè der guten Wünsche
Dieses absolute Wunschbuch habe ich von meiner besten Bücherfreundin bekommen. Der Titel hat mich schon in der Verlagsvorschau sehr angesprochen und ich kann es kaum erwarten, mit der Lektüre zu beginnen.

Ally Taylor: New York Diaries - Claire
Auch diesen Roman habe ich von meiner Bücherfreundin bekommen. Ich bin total gespannt auf die neue Reihe von Ally Taylor. Cover und Kurzbeschreibung sind schon einmal sehr vielversprechend.

Ali Novak: Ich und die Walter Boys
Dieses Jugendbuch wollte ich im Sommer unbedingt haben. Nun konnte ich es mir ertauschen. Da mir im Moment aber nicht mehr wirklich nach Sommerromanen ist, wird das Buch wahrscheinlich einige Monate auf meinem SuB verweilen.
 
Den ersten Band der Rock-Kiss Reihe habe ich über die Lovelybooks-Buchüberraschung bekommen und mich sehr darüber gefreut. Ich bin gespannt, wann ich Zeit finden werde, mal reinzulesen ...
 
Außerdem habe ich mir diese Woche einige Hörbücher gekauft. Eigentlich war ich nie der Hörbuch-Typ, aber in letzter Zeit habe ich gemerkt, dass es für mich doch eine ganz sinnvolle Ergänzung ist, um in den Genuss ein paar mehr Bücher zu kommen. Ich finde im Moment einfach nicht mehr ganz so viel Zeit zum Lesen wie früher und daher ist es für mich gerad mit Sicherheit kein Ersatz, aber eine super Ergänzung :)

Petra Hülsmann: Glück ist, wenn man trotzdem liebt
Dieses Hörbuch war eine Empfehlung von einer der Buchhändlerinnen aus meiner Lieblingsbuchhandlung. Ich habe es bereits gehört und mich köstlich amüsiert :) Rezension folgt in Kürze ...

Dieses Hörbuch habe ich mir auf Empfehlung meiner lieben Bücherfreundin Babsi von Zeilenzeiten gekauft. Sie ist seit Kurzem auch unter die Buchblogger gegangen. Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal auf ihrem schönen Blog vorbei :)

Diese Geschichte reizt mich schon seit Anfang des Jahres. Ich besitze auch das Taschenbuch, komme aber einfach nicht dazu, es zu lösen. Daher habe ich mir einfach spontan das Hörbuch mitgenommen, als ich es beim Stöbern entdeckt habe. Die doppelte Ausführung ist zwar eigentlich totaler Quatsch, aber man muss ja nicht immer rational sein und so schaffe ich es vielleicht endlich mal, in den Genuss dieser romantischen Komödie zu kommen.

Und auch der erste Teil der Calendar Girl-Reihe wollte unbedingt mit nach Hause. Ich habe inzwischen fast die Hälfte gehört, muss aber gestehen, dass ich nicht wirklich begeistert bin bislang. Da diese Reihe ja doch einen regelrechten Hype erfährt, habe ich mir davon irgendwie mehr versprochen. Aber vielleicht wird es ja noch ...

Sonntag, 9. Oktober 2016

Weihnachtsbuchtipp # 1 (2016): Mission Mistelzweig

Liebe Bücherfreunde,
draußen wird es immer kühler, die kuschelige Herbstzeit ist da. In den Buchhandlungen halten allmählich die ersten Weihnachtsromane Einzug und da ich eine kleine Weihnachtsfanatikerin bin, wird es höchste Zeit, mit meiner jährlichen Weihnachtsbuchtipp-Rubrik in eine neue Saison zu starten! Diese Rubrik gibt es, seit ich diesen Bücherblog gegründet habe und hat sich über die Jahre hinweg
zu meinem persönlichen Blog-Herzensprojekt entwickelt. Weihnachtsromane sind für mich einfach die schönsten Bücher der Welt. Das ganze Jahr über fiebere ich ihnen entgegen und es freut mich ganz besonders, dass es in diesem Jahr extrem viele Weihnachtsromane auf meine Wunschliste geschafft haben. Es erscheinen unheimlich viele romantische Weihnachtskomödien und zu Herzen gehende, berührende Weihnachtsgeschichten und ich möchte möglichst viele von ihnen lesen und euch im Rahmen dieser Rubrik präsentieren. Schön wäre es natürlich auch, wenn ich es noch schaffen würde, den ein oder anderen Titel von meinem inzwischen existierenden Weihnachts-SuB zu lesen ...
Beginnen möchte ich heute aber mit einer Neuerscheinung aus dem Hause Bastei Lübbe: "Mission Mistelzweig" von Kathryn Taylor.
Ich wünsche euch ganz viel Spaß mit meinem ersten Weihnachtsbuchtipp 2016.
Eure Jasmin 


Kathryn Taylor: Mission Mistelzweig
Hardcover (205 Seiten), € 12,00
Trendroman, Bastei Lübbe
ISBN 978-3-7857-2569-6
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Einen deutschen Weihnachtsmarkt mitten im englischen Lake District organisieren? Eventmanagerin Lilly freut sich auf diese besondere Herausforderung. Sogar einen werbewirksamen Höhepunkt hat sie in petto: die Wahl zum „Sexiest Santa Claus Alive“. Der attraktive, aber geheimnisvolle Tom entpuppt sich bald als Lillys persönlicher Favorit. Seine Küsse unterm Mistelzweig lassen ihr Herz höherschlagen. Doch wer ist er wirklich? Lilly ist ebenso verliebt wie verwirrt – kann sie ihr Herz riskieren und Tom vertrauen?

Covergestaltung: 
Das weihnachtlich gestaltete Cover wirkt sehr edel und festlich und erzeugt auf Anhieb weihnachtliche Stimmung beim Betrachter.

Meine Meinung: 
"Mission Mistelzweig" von Kathryn Taylor ist der erste Weihnachtsroman im Leseherbst 2016, der mir in der Buchhandlung so richtig ins Auge gestochen ist und den ich mir ganz spontan beim Bummeln gegönnt habe. Auf meiner Wunschliste der diesjährigen Neuerscheinungen in diesem Genre stand er ganz weit oben und so habe ich mich unheimlich darauf gefreut, in dieser weihnachtlichen Liebesgeschichte zu versinken und mit ihr meine Weihnachtsbuchtipp-Saison zu eröffnen. Und Kathryn Taylor hat mich nicht enttäuscht. Mit "Mission Mistelzweig" hat sie eine gefühlvolle Weihnachtsgeschichte vorgelegt, die mich überzeugen konnte. Mit seinen rund 200 Seiten ist dieser Weihnachtsroman die ideale Lektüre für einen gemütlichen Leseabend auf dem Sofa. Der Autorin gelingt es, eine wundervolle winterliche und weihnachtliche Stimmung zu erzeugen, die sich beim Lesen sofort überträgt. Der Leser bekommt eine Weihnachtsromanze, gepaart mit einer netten Familiengeschichte. Das Setting konnte mich begeistern. Sowohl der winterlich verschneite Lake District, als auch die Idee, einen Weihnachtsmarkt als Ausgangspunkt der Story zu wählen, haben mir gefallen. Auch die Charaktere sind sehr sympathisch entworfen. Wie nicht anders zu erwarten, geht es in diesem Weihnachtsroman gefühlvoll und romantisch zu. Dennoch erwartet den Leser auch die ein oder andere kleine überraschende Wendung. Zwar habe ich in den vergangenen Jahren schon stärkere Weihnachtsromane gelesen, aber es war eine wirklich nette, kurzweilige Weihnachtsgeschichte, die mir einen gemütlichen Leseabend beschert hat. Daher bewerte ich sie mit 4 von 5 Sternen und empfehle sie gern weiter! 

Fazit: Mein erster Weihnachtsroman 2016 konnte mich gleich begeistern. Ein gelungener Einstieg in die diesjährige Weihnachtsroman-Saison ... 

Beurteilung:
4/5 Sternen

Montag, 3. Oktober 2016

Neuzugänge der letzten Woche...

Hallo meine Lieben,
heute ist ein Feiertag und ich genieße es, einfach mal ruhig und entspannt in den Tag zu starten. Ich habe schon knapp hundert Seiten gelesen und werde es mir gleich auch wieder mit meinem aktuellen Roman gemütlich machen. Doch zuerst habe ich noch schnell meine Neuzugänge für euch, damit ihr bei diesem ungemütlichen Herbstwetter ein bisschen was zum Stöbern habt!
Habt alle einen wundervollen Tag!
Jasmin

Endlich ist er da! Der neue Weihnachtsroman von Gabriella Engelmann. Ich habe ihn bereits gelesen und freue mich schon unheimlich darauf, euch in den nächsten Tagen im Rahmen meiner Weihnachtsbuchtipp-Rubrik mehr zu verraten :) Ich hatte mal wieder eine grandiose Zeit mit den Sylter Mädels und hoffe schon jetzt, dass es bei keiner Trilogie bleibt, sondern dass uns Gabriella Engelmann noch weitere tolle Lesestunden mit dieser Buchreihe bescheren wird ...

Ebenfalls neu bei mir eingezogen ist: "Nora und die Novemberrosen". Ich bin total verliebt in dieses wundervolle Cover. Auch der Klappentext klingt ricchtig toll, sodass dieses Tauschbuch mit Sicherheit nicht lange auf meinem SuB verweilen wird. Ich freu mich tierisch drauf :)

Auch dieses Buch habe ich mir ertauscht. Zwar liegt Band 1 noch auf meinem SuB, aber da mich diese Buchreihe einfach anspricht, habe ich schon mal vorgesorgt und frühzeitig für Nachschub gesorgt *lach*

Und auch der dritte Band der The-Club-Reihe hat es in mein Bücherregal geschafft, obwohl ich die ersten beiden Teile noch gar nicht gelesen habe. Ich bin einfach ein kleiner Reihen-Messie und liebe es, wenn die Reihen vollständig im Regal stehen. Da werd ich mich wohl nie ändern... *seufz*

Mittwoch, 28. September 2016

Rezension: Der Tag, als ich die Welt umarmte

Miranda Dickinson: Der Tag, als ich die Welt umarmte
Taschenbuch (304 Seiten), € 9,99
Roman, Mira Taschenbuch
ISBN 9783956495816
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Harriet weiß genau, wo auf der Welt man die schönsten Strände, die besten Hotels oder die gemütlichsten Cafés findet – schließlich arbeitet sie im Reisebüro. Sie liebt es, von fremden Orten und fernen Ländern zu träumen. Doch noch mehr wünscht sie sich, dass sie den Mut findet, ihre Reiseträume endlich wahr werden zu lassen. Da tritt der charmante Alex in Harriets Leben und plötzlich erscheint genau das gar nicht mehr so unwahrscheinlich …

Covergestaltung: 
Das Cover mochte ich auf Anhieb. Insbesondere das Farbkonzept hat es mir angetan. Etwas gedecktere Farben für einen Sommerroman, aber rundum gelungen.

Meine Meinung: 
"Der Tag, als ich die Welt umarmte" von Miranda Dickinson habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. Die Leserunde liegt nun schon ein paar Wochen zurück, doch aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie, ist es mir in den letzten Wochen leider nicht gelungen, alle Rezensionen zeitnah zu verfassen. Meinen Leseeindruck möchte ich euch aber auf keinen Fall vorenthalten, da mir der Roman ein paar schöne Lesestunden beschert hat. Das Thema "Reisen", welches letztlich im Fokus steht, hat mein Interesse geweckt. Passt natürlich hervorragend zu einem Roman, der in den Sommermonaten erschienen ist. Die Kurzbeschreibung klang jedenfalls genau nach meinem Geschmack und so habe ich mich ins Leseabenteuer gestürzt. Von Beginn an mochte ich die Protagonistin Harriet sehr gern. Ein toller Charakter, den ich wirklich gern durch diese Geschichte begleitet habe. Und auch bei Alex handelte es sich um einen sehr interessant entworfenen Charakter. Den Kern der Story bildet eine Zeitungs-Verkupplungsaktion. Diese Idee finde ich persönlich ganz nett und innovativ. Sie verleiht dem Buch ein wenig einen Chicklit-Charakter. Die Geschichte war leicht zu lesen, dennoch interessant und unterhaltsam. Einige Längen und Szenen-Wechsel haben den Lesefluss ein wenig gestört, aber insgesamt betrachtet hat mich die Autorin gut unterhalten. Einiges war vorhersehbar, anderes hat überrascht. Aufgrund einiger kleiner Schwachstellen ziehe ich ein Pünktchen ab und vergebe 4 von 5 Sternen. Miranda Dickinson hat mit "Der Tag, als ich die Welt umarmte" einen schönen Frauenroman vorgelegt, der nicht nur in den Sommermonaten unterhaltsame Lesestunden verspricht. Es war mein erster Roman der Autorin, wird aber mit Sicherheit nicht mein letzter gewesen sein. Schön, dass ich mal wieder durch eine Leserunde eine neue Autorin für mich entdeckt habe.   

Fazit: Trotz einiger Längen ein richtig schöner Frauenroman, den ich insbesondere all denen gern weiterempfehle, die öfter mal das Fernweh packt.

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leserundenexemplars.

Buchempfehlung: Until Friday Night - Maggie & West

Abbi Glines: Until Friday Night - Maggie und West
Taschenbuch (304 Seiten), €8,99
Roman, Piper
ISBN 978-3-492-30919-6
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Die perfekte Sommerferienlektüre für alle Romantikerinnen!

Nach außen hin ist West Ashby der gut aussehende Football-Held, der die Lawton Highschool zur Meisterschaft führen wird. Innerlich wird er jedoch von Ängsten um seinen krebskranken Dad zerfressen, und er kann mit niemandem darüber sprechen, da niemand davon erfahren soll. Als West eines Abends aber nicht mehr weiterweiß, vertraut er sich bei einer Party dem Mädchen an, das ihn bestimmt nicht verraten wird: Maggie, die seit einem schrecklichen Ereignis in ihrer Familie nicht mehr spricht. Umso mehr überrascht es West, als sie ihm plötzlich doch antwortet und dass er fortan an nichts anderes mehr denken kann, als an ihre sanfte Stimme und ihre weichen Lippen."

Covergestaltung:
Ein sehr erfrischendes, sommerliches Cover, welches sofort ins Auge sticht und Lust auf eine tolle Sommergeschichte macht!

Meine Meinung:
"Until Friday Night - Maggie & West" von Abbi Glines habe ich mehr oder weniger zufällig beim Stöbern in der Buchhandlung entdeckt. Da mich Cover und Klappentext angesprochen haben, habe ich spontan die ersten Seiten angelesen und war sofort Feuer und Flamme. Abbi Glines hat mich gleich so gepackt, dass ich das Buch einfach kaufen musste. Zuhause angekommen, habe ich sofort weitergelesen und wurde nicht enttäuscht. Ich muss gestehen, dass ich eine ganze Weile genug vom New Adult Genre hatte. Irgendwie war mir das alles zu überlaufen oder vielleicht war auch ich einfach nur gesättigt. Doch dieser Roman zählt definitv zu den Besten, die ich in diesem Jahr gelesen habe. Ich habe die Geschichte regelrecht verschlungen. Die Story ist unfassbar schön und todtraurig zugleich. Vielleicht sorgt genau diese Mischung für das gewisse Etwas. Hätte ich zuvor gewusst, wie traurig es stellenweise wird, hätte ich vielleicht davor zurückgeschreckt, dieses Buch zu lesen. Aber dann wäre mir wirklich ein geniales Buch entgangen. Ich habe geweint, ich habe gelitten, aber vor allem habe ich geliebt - und zwar alles an diesem Roman. Fans des Genres und alle, die einfach mal wieder eine richtig tolle Lovestory lesen möchten, empfehle ich "Until Friday Night - Maggie & West" uneingeschränkt weiter! Mich hat Abbi Glines mit dieser Geschichte dazu animiert, in Zukunft mal wieder öfter zu ihren Romanen zu greifen.
 
Fazit: "Until Friday Night - Maggie und West" ist das beste Buch, das ich bislang von Abbi Glines gelesen habe und wohl einer der stärksten Romane, die dieses Genre zu bieten hat!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Montag, 26. September 2016

Neuzugänge der letzten Woche...

Liebe Bücherfreunde,
mit einem Tag Verspätung gibt es heute meine Neuzugänge der vergangenen Woche.
Viel Spaß beim Stöbern und euch allen einen wundervollen Leseabend,
Jasmin

Das zweite Weihnachtsbuch, welches es diesen Monat schon in mein Bücherregal geschafft hat, ist "Mission Mistelzweig" von Kathryn Taylor. Ich habe den Roman bereits verschlungen und kann euch schon mal verraten, dass es sich um eine richtig süße Weihnachtsromanze handelt. Mehr dazu könnt ihr in wenigen Tagen in meinem ersten Weihnachtsbuchtipp des Jahres lesen...

"Alles, was du suchst" von Marie Force hat wochenlang meine Wunschliste angeführt. Ich freu mich so sehr, dass es nun endlich erschienen ist, denn ich verspreche mir extrem viel von dieser Reihe. Klingt genau nach meinem Lesegeschmack. Ich kann es kaum erwarten, mit dem Schmökern zu beginnen!

"Liebe, Zimt und Zucker" von Julia Hanel konnte ich mir ertauschen. Meine Freude war natürlich riesig, als ich diese brandaktuelle Neuerscheinung ergattern konnte. Ich freu mich auf tolle Lesestunden :)

Ebenfalls ertauschen konnte ich mir "Zurück ins Leben geliebt" von Colleen Hoover. Ich mag die Autorin sehr und bin gespannt auf ihren neuen Roman...

Und noch ein Tauschbuch hat es in mein Bücherregal geschafft: "Herzenszauber in Thunder Point" von Robyn Carr. Ich muss gestehen, dass ich bereits alle drei bislang erschienenen Bände hier liegen habe, aber noch keinen gelesen. Da die Virgin-River-Reihe der Autorin zu meinen absoluten Lieblingsreihen zählt, freue ich mich wahnsinnig auf wundervolle Momente in Thunder Point. Ich habe mir fest vorgenommen, mir die Reihe noch in diesem Jahr vorzuknöpfen - Zeitmangel hin, Zeitmangel her...

Dienstag, 20. September 2016

Buchempfehlung: Herbstleuchten

Debbie Macomber: Herbstleuchten
Taschenbuch (416 Seiten), €9,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-7341-0294-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Hinter jeder Herbstwolke wartet ein hoffnungsvoller Silberstreif …
Jo Marie Rose hat ihr Glück endlich gefunden. Ihr kleines Rose Harbor Inn läuft sehr gut, und in Mark Taylor, der sie in Haus und Garten unterstützt, hat sie einen Freund gefunden, dem sie vertrauen kann. Doch sie spürt, dass Mark etwas vor ihr verheimlicht. Als er ihr eines Tages aus heiterem Himmel erzählt, dass er Cedar Cove verlassen wird, ist Jo Marie mehr als verwirrt. Gerade jetzt, als sie es endlich wieder geschafft hat, einem Mann ihr Herz zu öffnen, verliert sie ihn wieder. Als sie hinter Marks Geheimnis kommt, muss sie sich allerdings erstmal um zwei neue Gäste kümmern, die ihre ganz eigenen Antworten suchen"

Covergestaltung:
Das Cover fügt sich ganz wunderbar in die Buchreihe ein und weckt die Vorfreude auf wundervolle Herbsttage.

Meine Meinung:
Ich liebe Debbie Macomber und ich liebe ihre Rose Harbor-Reihe. Nun sitze ich hier, um meine Buchbesprechung zu "Herbstleuchten", dem vierten Band der Reihe zu verfassen, und mir fehlen regelrecht die Worte. Diese Buchreihe begleitet mich nun schon durch ein komplettes Lesejahr und mir gehen langsam die Superlativen aus. Im Prinzip kann ich fast nur das wiederholen, was ich auch schon bei den Vorgängern geschrieben habe. Debbie Macomber ist unfassbar talentiert und für mich eine Königin der Wohlfühlromane. Und obwohl ich nicht gedacht hätte, dass es überhaupt noch Steigerungspotenzial bei dieser Reihe geben kann, hat sie mich vom Gegenteil überzeugt und mit diesem vierten Band noch einen oben drauf gesetzt. Hier wird dem Leser wirklich alles geboten: Freundschaft, Dramatik, Spannung, unerwartete Wendungen und natürlich die ganz große Liebe. Am Ende bleibt es hochspannend, sodass man sich als Leserin fragt, wie man die Wartezeit bis zum nächsten Band nur überleben soll. Nachdem man das kleine Küstenstädtchen Cedar Cove und seine Einwohner längst in sein Leserherz geschlossen hat, zeigt sich die Autorin bei der Wahl der diesmaligen Gäste des Rose Harbor Inn von einer etwas frischeren und jüngeren Seite, was mir sehr gut gefallen hat. Wir begleiten zwei junge Frauen, die zu einer Highschool-Jubiläumsfeier heimkehren, durch diese Geschichte. Im Fokus steht das Thema "Jugendliebe". Wie gewohnt, geht es sehr emotional zu. Natürlich auch was Jo Marie und Mark betrifft ... Mehr möchte ich an dieser Stelle auch gar nicht verraten. Solltet ihr die Reihe noch nicht kennen, empfehle ich euch, euch schnellstmöglich den ersten Band zu besorgen und solltet ihr lesetechnisch schon einmal im Rose Harbor Inn abgestiegen sein, dann brauch ich wahrscheinlich gar keine Leseempfehlung mehr aussprechen, da "Herbstleuchten" mit Sicherheit längst auf eurer Wunschliste steht. Von mir gibt es selbstverständlich wieder 5 Sterne und den Lieblingsbuch-Status obendrauf!

Fazit: "Herbstleuchten"hat mir eine strahlende Lesezeit beschert! Für mich persönlich ist die Rose Harbor-Reihe "die" Buchreihe des Jahres 2016!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Sonntag, 11. September 2016

Buchempfehlung: Paris, du und ich

Adriana Popescu: Paris, du und ich
Paperback (352 Seiten), €14,99
Jugendroman, cbj
ISBN 978-3-570-17232-2
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Romantik pur hatte sie geplant – eine Woche Paris bei ihrem chéri Alain. Doch angekommen in der Stadt der Liebe, muss die sechzehnjährige Emma feststellen, dass Alains »Emma« inzwischen »Chloé« heißt und sie selbst nun dumm dasteht: ohne Bleibe, ohne Kohle, aber mit gnadenlos gebrochenem Herzen. Ähnlich down ist Vincent, dem kurz vor der romantischen Parisreise die Freundin abhandengekommen ist, und den Emma zufällig in einem Bistro trifft. Zwei Cafés au lait später schließen die beiden Verlassenen einen Pakt: Sich NIE wieder so heftig zu verlieben. Und nehmen sich vor, trotz allem diese alberne Stadt der Verliebten unsicher zu machen, allerdings auf ihre Art. Paris für Entliebte – mit Chillen auf Parkbänken, Karussellfahren auf alten Jahrmärkten, stöbern in schrägen Kostümläden. Doch ob das klappt: sich in der Stadt der Liebe NICHT zu verlieben?"

Covergestaltung:
Es handelt sich um ein rundum gelungenes Cover: es ist ausdrucksstark, hat einen hohen Wiedererkennungswert und macht neugierig auf die Protagonistin und natürlich Paris.

Meine Meinung:
"Paris, du und ich" ist der erste Jugendroman, den ich von Adriana Popescu gelesen habe. Ich habe inzwischen einige ihrer Romane verschlungen und weiß, dass sie mit ihrem bezaubernden Schreibstil bei mir jedes Mal mitten ins Herz trifft. Daher waren meine Erwartungen hoch. Und ich kann schon gleich zu Beginn dieser Buchbesprechung verraten, dass sie nicht nur erfüllt, sondern bei weitem übertroffen wurden. Schon lange habe ich kein Jugendbuch mehr in den Händen gehalten, welches mich so begeistern konnte. Adriana Popescu ist wirklich ein kleines Meisterwerk gelungen. Sie hatte eine tolle Idee, ein super Grundkonzept, welches mit dem Schauplatz Paris kombiniert einfach eine unschlagbare Kombination darstellt. Zudem strahlt diese Geschichte, durch die beiden Protagonisten Emma und Vincent, die man sofort ins sein Leserherz schließt und dort auch nicht mehr rauslässt. Zum einen wäre da Emma: eine kleine Romantikerin wie sie im Buche steht. Buchliebhaberin durch und durch und unheimlich liebenswert. Und dann haben wir noch Vincent. Möchte man Vincent beschreiben, fehlen einem nahezu die Worte. Ich weiß gar nicht mehr wann oder ob mir überhaupt jemals in meiner Bloggerzeit, ein so toller jugendlicher Protagonist begegnet ist. Vincent ist anders. Anders im positiven Sinne. Verrückt, klug, verliebt ins Leben. Gäbe es mehr Vincents da draußen, wäre die Welt eine bessere. Vincent macht diesen Roman einzigartig. Viele seiner Worte, haben sich in mein Herz gebrannt. "Paris, du und ich" ist generell ein Buch der schönen, unvergesslichen Sätze. Wenn ihr es lest, werdet ihr schnell feststellen, was ich meine. Adriana Popescu spielt mit der Sprache. Einige ihrer Formulierungen sind einfach unfassbar schön und regen zum Nachdenken an. Während des Lesens denkt man sich "Bitte, bitte - mehr davon. Ich könnte noch ewig weiterlesen" ... Letzlich war der Leseaufenthalt in Paris dann leider doch viel zu schnell vorbei. Auf jeder Seite hat man die Liebe und Leidenschaft, die die Autorin für diese Stadt hegt, gespürt. Ihre Beschreibungen und Schilderungen waren zum Greifen nah und wenn man den Roman zuschlägt, kommt es einem wirklich vor, als hätte man einen Kurztrip nach Paris hinter sich. Eine Stadt, die ich eines Tages selbst gern erkunden möchte. Nach diesem wundervollen Jugendbuch erst recht! Von mir gibt es 5 Sterne und eine ganz klare Leseempfehlung!

Fazit: Wäre ich noch im Teenageralter, würde ich dieses Buch stets bei mir tragen, in wundervollen Zitaten schwelgen und es immer wieder durchblättern, bis es total zerlesen wäre. Heute empfehle ich es liebend gern allen Jugendlichen und Junggebliebenen, die von romantischen Geschichten nicht genug bekommen können!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den cbj Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Neuzugänge der letzten Woche ...

Liebe Leser,
es ist Sonntag und somit Zeit für die Neuzugänge der Woche. In dieser Woche haben es zwei neue Romane in mein Bücherregal geschafft :)
Viel Spaß beim Stöbern und einen schönen Lesesonntag,
Jasmin


Endlich geht es wieder los mit den romantischen Weihnachtskomödien. Wer meinen Blog schon länger liest, der weiß, dass mir meine Weihnachtsbuchtipp-Rubrik ganz besonders am Herzen liegt. Als Buchbloggerin hab ich wirklich mein Herz an diese Rubrik verloren und freue mich schon jetzt unheimlich darauf, euch in den kommenden Monaten wieder mit zahlreichen Weihnachtsbuchtipps zu versorgen. "Mit dem Schlitten auf Wolke sieben" hatte ich bereits in meiner Buchhandlung vorbestellt, da mich der letzte Weihnachtsroman der Autorin bereits begeistern konnte. Ach, was freu ich mich auf die gemütliche, romantische Lesezeit ...

Melanie Raabe: Die Wahrheit

Eigentlich bin ich ja nicht so eine typische Thriller-Leserin, aber der Herbst rückt immer näher und die Abende werden wieder deutlich kürzer. Und genau in dieser Jahreszeit darf ein guter Thriller einfach nicht fehlen. "Die Wahrheit" von Melanie Raabe klingt unfassbar spannend und wird bestimmt nicht lange auf meinem SuB verweilen.

Sonntag, 4. September 2016

Neuzugänge der letzten Woche ...

Liebe Bücherfreunde,
wie einige von euch wissen, war ich in den vergangenen Monaten mit meinem Master-Abschluss beschäftigt, sodass ich für meinen Blog nicht so viel Zeit hatte, wie ich es mir gewünscht hätte.
Dies soll sich nun aber wieder ändern :) Daher möchte ich euch nun - wie früher - wieder regelmäßig 1x wöchentlich meine Neuzugänge präsentieren.
Viel Spaß mit meinen neuen Bücherschätzen und euch allen einen schönen Lesesonntag,
Jasmin

P.S.: Solltet ihr schon eins der Bücher gelesen haben, bin ich auf euren Kommentar gespannt. Natürlich freue ich mich auch darauf, zu erfahren, über welche Neuzugänge ihr euch in den letzten Tagen gefreut habt!


Hierbei handelt es sich um ein absolutes Wunschbuch, welches ich mir am Freitag bei einem Besuch in meiner Lieblingsbuchhandlung gegönnt habe. Die ersten Kapitel sind bereits verschlungen und ich liebe dieses Buch jetzt schon ...


Der Herbst rückt unaufhaltsam näher ... Wie gut, dass Debbie Macomber, inzwischen eine meiner Lieblingsautorinnen, uns auch diese Jahreszeit mit einer neuen Geschichte aus Cedar Cove versüßt. Die Rose Harbor Reihe begleitet mich nun schon durch das ganze Jahr und ich kann es kaum erwarten, wieder im Rose Harbor Inn abzusteigen. Glücklicherweise hat mir der Blanvalet Verlag dieses tolle Buch zur Rezension zur Verfügung gestellt.  


Dieser Roman stand den ganzen Sommer über ganz oben auf meiner Wunschliste und nun konnte ich ihn mir ertauschen, was mich total freut. Diese Geschichte wird mich mit Sicherheit auch noch im Spätsommer begeistern können. Ich bin gespannt ...


Montag, 29. August 2016

Rezension: Wie Himbeeren im Sommer

Cathy Bramley: Wie Himbeeren im Sommer
Taschenbuch (464 Seiten), €9,99
Roman, Heyne
ISBN 978-3-453-41947-6
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Lass alles hinter dir und finde dein Glück

Die junge Freya hangelt sich von einem Job zum nächsten. Als sie erfährt, dass ihr Onkel Arthur einen Zusammenbruch hatte und Hilfe auf seiner verwunschenen Farm braucht, ändert sich alles. Kurz entschlossen macht Freya sich auf zum Ort ihrer Kindheit, einem verzauberten Stück Land, das sie insgeheim sehr vermisst. Schnell stellt sich heraus, dass der Schwächeanfall ihres Onkels das kleinste Problem ist. Freya folgt ihrem Herzen und beschließt, die Farm zu retten. Und kommt dabei auch ihrem eigenen Glück auf die Spur …"

Covergestaltung:
Ein sehr erfrischendes sommerliches Cover, welches perfekt zum Titel passt.

Meine Meinung:
"Wie Himbeeren im Sommer" von Cathy Bramley war ein absolutes Wunschbuch von mir, welches mir seit dem Stöbern in der Verlagsvorschau nicht mehr aus dem Kopf gegangen ist. Und meine Erwartungen wurden erfüllt. Der Autorin ist ein richtig kurzweiliger Wohlfühlroman gelungen, der die Seele baumeln lässt. Von Beginn an konnte ich mich in der Geschichte verlieren und beim Lesen richtig schön Entspannen. Mit Freya hat sie eine tolle und vor allem sympathische Protagonistin entworfen, die man sofort in sein Leserherz schließt. Sie macht während dieses Romans eine tolle Entwicklung durch und man begleitet sie wirklich gern durch diese Geschichte. Der Schreibstil der Autorin war zudem sehr angenehm, flüssig und leicht, wie ich es von einem guten Sommerroman erwarte. Der Schauplatz war großartig gewählt. Auf Anhieb war ich Feuer und Flamme für die Farm und mochte auch die dort lebenden und arbeitenden Romanfiguren sehr. Was die Rettung der Farm anbelangt, möchte ich an dieser Stelle gar nicht zu viel verraten, außer, dass man als Leser herrlich Mitfiebern kann. Die Handlung hat mir also auch wirklich gut gefallen, auch wenn es teilweise ein paar Längen gab, die mich ein wenig gestört haben. Dies ist aber auch der einzige kleine Kritikpunkt. Daher bewerte ich diesen gelungenen Sommerroman, der in sich sehr stimmig ist und für ein paar tolle sommerliche Lesestunden sorgt, mit vier von fünf Sternen. Ich würde jederzeit wieder ein Buch der Autorin lesen.  

Fazit: "Wie Himbeeren im Sommer" war ein toller Sommer-Wohlfühlroman, der meine Erwartungen erfüllt hat. Ein richtig schöner Sommer-Schmöker!

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Montag, 22. August 2016

Buchempfehlung: Ein Gefühl wie warmer Sommerregen

Ella Simon: Ein Gefühl wie warmer Sommerregen
Taschenbuch (384 Seiten), €9,99
Roman, Goldmann
ISBN 978-3-442-48383-9
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Alis Rivers hat endlich so etwas wie Glück gefunden. Ihr Job bei der südwalisischen Küstenwache in Tenby erfüllt sie, und der gut aussehende, zuverlässige Matthew gibt ihrem Leben Beständigkeit. Doch als sie auf die ungeliebte Pferdefarm ihrer Familie zurückkehrt, um ihre kranke Mutter zu unterstützen, muss sie sich den Schatten ihrer Vergangenheit stellen. Das Letzte, was sie da braucht, ist ein unverschämter, attraktiver Tierarzt, der sie völlig durcheinanderbringt. Doch Evan wurde einst von Alis mit dem Rettungsboot aus dem Meer gefischt – er verdankt ihr sein Leben. Und nun ist es an der Zeit, ihres zu retten ..."

Covergestaltung:
Ein wunderschönes Sommercover, welches ins Auge sticht, im Gedächtnis bleibt und zum Kauf animiert.

Meine Meinung:
"Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" ist mir bereits in der Verlagsvorschau ins Auge gestochen und als eins der Sommer-Must-haves im Gedächtnis geblieben. Für mich stand also schon vor diesem Sommer fest, dass ich diese sommerliche Geschichte unbedingt lesen möchte und daher habe ich mich riesig gefreut, als der Goldmann Verlag mir ein Rezensionsexemlar zur Verfügung gestellt hat. Wer meinen Bücherblog regelmäßig liest, der weiß, dass ich in diesem Lesesommer einen Sommerroman nach dem anderen verschlinge. Und was soll ich sagen? Auch Ella Simon konnte mich auf ganzer Linie überzeugen. Ich kann diese wunderbare Sommergeschichte nur mit 5 Sternen bewerten, denn ich habe mich beim Lesen pudelwohl gefühlt und habe keine Kritikpunkte finden können. Ella Simon hat einen wunderschönen sommerlichen Frauenroman geschrieben und konnte sowohl mit ihrem Schreibstil, dem Schauplatz, den Charakteren und der Handlung punkten. Wer gerne romantische Liebesgeschichten liest, der kommt hier voll auf seine Kosten, denn die Autorin präsentiert ihren Lesern nicht nur eine, sondern gleich zwei. Hinter diesen Buchdeckeln verbirgt sich aber auch eine zu Herzen gehende Familiengeschichte. Zu etwas Besonderem wird dieser Roman meiner Meinung nach aber durch den Dreh- und Angelpunkt, den sich die Autorin gesetzt hat, nämlich die Seenotrettung. Ich fand diesen Schwerpunkt sehr interessant gewählt und habe gern etwas über die Arbeit dieser mutigen Frauen und Männer gelesen. Ella Simon hat mir wunderbare und interessante Lesestunden beschert und daher empfehle ich diesen schönen Sommerroman sehr gerne weiter.

Fazit: 2016 ist das Jahr der wunderbaren Sommerromane und "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" zählt definitiv zu den schönsten Büchern, die ich in diesem Lesesommer genießen durfte.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Freitag, 19. August 2016

Buchempfehlung: Manchmal will man eben Meer

Sandra Girod: Manchmal will man eben Meer
Paperback (352 Seiten), €14,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-7645-0557-8
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Manchmal braucht man im Leben einfach ein bisschen frischen Wind!

Für ihre vierjährige Tochter würde die Journalistin Yola Wolkenstein alles tun – eine Mutter-Kind-Kur in Cuxhaven stand allerdings nie auf ihrer Liste von Dingen, die man im Leben unbedingt mal gemacht haben muss … In der Kurklinik an der Nordsee trifft Yola andere Mütter, bei denen auch nicht immer alles rosig läuft. Aber davon muss man sich ja nicht gleich unterkriegen lassen! Gemeinsam stellen sich die Frauen ihren Problemen und finden unkonventionelle Lösungen. Als sie beschließen, es auf einem Rockkonzert mal wieder richtig krachen zu lassen, nimmt der Abend jedoch einen ungeahnten Lauf …"

Covergestaltung:
Ein wirklich schönes Sommercover für einen schönen Sommerroman. Großartig, dass das Wahrzeichen von Cuxhaven (die Kugelbake) aufgegriffen wurde!

Meine Meinung:
Als großer Cuvhaven-Fan war "Manchmal will man eben Meer" von Sandra Girod quasi Pflichtlektüre für mich. Ich habe dem Erscheinungstermin regelrecht entgegen gefiebert! Meine Begeisterung war riesig, als ich erfahren habe, dass der Blanvalet Verlag mir den Titel freundlicherweise als Rezensionsexemplar zur Verfügung stellt und als der Postbote das Buch dann auch noch wenige Tage vor unserem diesjährigen Cuxhaven-Trip gebracht hat, war ich natürlich ganz aus dem Häuschen. Alles hat perfekt gepasst und so habe ich "Manchmal will man eben Meer" tatsächlich im Strandkorb in Cuxhaven lesen dürfen! Was soll ich sagen? Dies war einfach ein rundum gelungenes Leseerlebnis für mich. Leseumgebung und Lesegeschmack haben sich perfekt zusammengefügt. Sandra Girod hat einen tollen und unterhaltsamen Sommerroman über Frauen für Frauen geschrieben. Sie erzählt diese Mutter-Kind-Kur Geschichte mit so viel Humor, dass man diesen Roman einfach mögen muss. Die Charaktere wurden toll und vielfältig entworfen. Ich mochte jede der Frauen und habe gerne an ihrer Entwicklung teilgenommen. Ein ums andere Mal kam mir der Gedanke, dass ich gern selbst Teil dieses wilden, bunten Hühnerhaufens gewesen wäre. Aber Sandra Girod hat beim Leser defintiv dieses Zugehörigkeitsgefühl erzeugt. Ein flüssiger, angenehmer und authentischer Schreibstil machen dieses Buch zu einer runden Sachen. Trotz vieler witziger Passagen, hat die Autorin auch für genügend emotionale Momente gesorgt. Eine ideale Mischung, wie ich finde. Am meisten haben es mir wohl die Landschaftsbeschreibungen angetan. Hätte ich mich zum Lesezeitpunkt nicht selbst in Cuxhaven befunden, hätte ich mich dennoch von Zuhause aus sofort dort hin geträumt. Sandra Girod hat mich mit ihrem Cuxhaven-Roman vollkommen überzeugt und daher vergebe ich liebend gern die Höchstwertung in Form von 5 Sternen.

Fazit: "Manchmal will man eben Meer" eignet sich hervorragend als Strandkorblektüre! Ein unterhaltsamer, sommerlicher Cuxhaven-Frauenroman, den ich wirklich gern gelesen habe und daher weiterempfehle!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Donnerstag, 18. August 2016

Buchempfehlung: Zimtsommer

Sarah Jio: Zimtsommer
Taschenbuch (368 Seiten), €9,99
Roman, Diana
ISBN 978-3-453-35886-7
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Ada kennt das große Glück. Doch an einem einzigen Tag verliert sie ihre Familie und damit alles, wofür sie gelebt hat. Von Trauer überwältigt, will Ada nur noch weg und mietet Hals über Kopf ein Hausboot in Seattle. Dort, mitten auf dem See, wartet eine alte Geschichte von großen Träumen und tragischer Liebe auf sie – und eine Begegnung, die ihr den Glauben an das Leben wiederschenkt …"

Covergestaltung:
Für mich persönlich eines der Highlight-Cover der diesjährigen Sommerromane! Wunderschönes Farbkonzept und tolle Gestaltung.

Meine Meinung:
Ich habe "Zimtsommer" von Sarah Jio gerade beendet und bin regelrecht zum PC gestürmt, um schnellstmöglich diese Buchempfehlung zu verfassen. Meine Begeisterung ist einfach riesig und daher musste ich sie sofort mit euch teilen. Die wichtigste Botschaft vorweg: "Kauft dieses Buch, veschlingt dieses Buch", ihr werdet es mit Sicherheit genauso lieben wie ich. Sarah Jio hat mit "Zimtsommer" einen perfekten Sommerroman vorgelegt. Er ist innovativ und sticht meiner Meinung nach in vielerlei Hinsicht aus der Masse heraus. Zum einen haben wir es hier mit einem unfassbar tollen Schauplatz zu tun. Die Geschichte spielt in der sogenannten "Bootsstraße" in Seattle. Im Fokus steht eine Hausbootgemeinschaft. Beim Lesen stellt sich sofort ein gewisses Sommerfeeling ein und dennoch ist es nicht der klassische Schauplatz für einen Sommerroman. Grandios! Dann ist es der Autorin gelungen, mit Ada und Penny zwei unfassbar tolle Protagonistinnen zu entwerfen. Zwei wirklich starke Frauen, die ich nur zu gern durch diesen Roman begleitet habe. Die Geschichte besteht aus zwei Handlungssträngen, durch die die Protagonistinnen miteinander verbunden sind. Beide Handlungsstränge haben mir wahnsinnig gut gefallen und sie fügen sich unheimlich harmonisch ineinander, sodass man beim Lesen nie eine Art störendes Gefühl hatte. Damit meine ich, dass ich nie gerne länger in einem Handlungsstrang verweilt hätte und es zu einem abrupten Abbruch kam, sondern dass ich den Wechsel zwischen den Handlungssträngen und somit auch verschieden Zeiten stets sehr genossen habe. Zur Handlung selbst möchte ich gar nicht viele Worte verlieren, lest lieber selbst. Sarah Jio erzählt eine zutiefst berührende Geschichte. Und auch ihr Schreibstil ist wirklich meisterlich. Ihr ist es nicht nur gelungen, mich ein ums andere Mal zu Tränen zu rühren, da sie die Geschehnisse so bewegend und gefühlvoll schildert, sondern sie schreibt auch so spannend und fesselnd, dass man den Roman gar nicht mehr aus den Händen legen mag. Ich kann wirklich gar nichts kritisieren und wirklich jedem, der Bücher liebt, nur empfehlen, einige wundervolle Lesestunden mit dem "Zimtsommer" zu verleben!

Fazit: Ich habe "Zimtsommer"innerhalb weniger Stunden verschlungen und eine neue Lieblingsautorin gewonnen. Bravouröse Sommerunterhaltung!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Diana Verlag für dieses tolle Rezensionsexemplar.

Sonntag, 31. Juli 2016

Buchempfehlung: Wildrosensommer

Gabriella Engelmann: Wildrosensommer
Taschenbuch (400 Seiten), €9,99
Roman, Knaur
ISBN 978-3-426-51845-8
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
"Im Licht der glitzernden Nachmittagssonne sieht es beinahe aus wie ein Schlösschen. Ein verwunschenes Schlösschen mitten auf der Elbe. Tatsächlich aber ist es ein Hausboot, das der allein erziehenden Mutter Aurelia in einem Bildband ins Auge fällt. Nun lässt die Sehnsucht nach einem idyllischen Zuhause wie diesem sie nicht mehr los. Denn seit dem plötzlichen Verschwinden ihres Mannes Nic fühlt Aurelia sich einsam und entwurzelt. Als sich wenig später die Gelegenheit ergibt, dieses Hausboot zu kaufen, sieht sie darin einen Wink des Schicksals – und zieht schon wenige Wochen später mit ihren widerstrebenden Töchtern, Katze Molly und vielen Träumen im Gepäck von München vor die Tore Hamburgs. Für die gelernte Floristin sind die Vier- und Marschlande mit ihren Rosenhöfen, alten Bauernkaten, Deichen und zahllosen Gärten ein Paradies. Doch auch Rosen im Paradies haben ihre Dornen …"

Covergestaltung:
Ein sehr erfrischendes, sommerliches Cover, welches sofort ins Auge sticht und Lust auf eine tolle Sommergeschichte macht!

Meine Meinung:
Wer meinen Blog schon eine Weile liest, der weiß vielleicht, welch großer Fan ich von Gabriella Engelmann bin. Ich würde sogar soweit gehen, zu behaupten, dass sie meine deutsche Lieblingsautorin ist. Jedes Jahr schreibt sie sich aufs Neue mit ihren Sommerromanen in mein Herz. In "Wildrosensommer" verzaubert sie ihre Leser in diesem Lesesommer mit einer tollen Familien- und Liebesgeschichte, die auf einem Hausboot spielt. Ein großartiger Schauplatz, in den ich mich auf Anhieb als Leserin verliebt habe. Ebenso begeistert war ich von den Vier- und Marschlanden und natürlich dem Rosenhof. Neben diesen tollen Locations überzeugt die Autorin durch wunderbare Charaktere, die man auf Anhieb in sein Herz schließt. Sowohl die Protagonisten, als auch die Nebenfiguren sind klasse entworfen. Die Familiengeschichte ist interessant und spannend konstruiert und natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz. Es ist aber auch ein Roman über Freundschaften. Gabriella Engelmann hat mich mit ihrem neuen Werk nicht nur begeistert, sondern fasziniert. Ich konnte den Roman nicht mehr aus den Händen legen und freue mich schon wahnsinnig auf ihren Winterroman, der im Herbst bei Knaur erscheinen wird und natürlich ein Must-have darstellt.

Fazit: "Wildrosensommer" hat meinen Lesesommer um so vieles schöner gemacht! Ein Schatz von einem Sommerbuch.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Knaur Verlag für dieses tolle Überraschungs-Rezensionsexemplar.

Dienstag, 26. Juli 2016

Rezension: Septembermeer

Gabriela Jaskulla: Septembermeer
Klappenbroschur (458 Seiten), € 14,99
Roman, Insel Taschenbuch
ISBN 978-3-458-36150-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Ein Segelboot im Sturm. Skeptisch beobachten die Bewohner der kleinen Ostseeinsel den Kampf der beiden Segler gegen die Wellen. Wieder irgendwelche unerfahrenen Landratten, die sich bei einem solchen Unwetter aufs Meer hinauswagen! Sie ahnen nicht, dass ihre verschworene Gemeinschaft durch die zwei Schiffbrüchigen bald gehörig aufgemischt wird: Die umtriebige Svea und der stets zögerliche Daniel wollen auf der Insel einen Neuanfang wagen – und Teil dieses neuen Lebensglücks soll eine Buchhandlung sein. Eine Buchhandlung? Hier? Überhaupt stellt die Neue viel zu viele Fragen, und er fotografiert alles und jeden, der ihm vor die Linse kommt. Doch die Neugier siegt! Es kommt zu ersten zögerlichen Annäherungen und ersten Freundschaften. Alles scheint sich zu fügen, bis etwas geschieht, womit niemand jemals gerechnet hätte …

Covergestaltung: 
Das Cover ist wundervoll gestaltet und hat auf Anhieb mein Interesse für diesen Inselroman geweckt.

Meine Meinung: 
"Septembermeer" von Gabriela Jaskulla habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen. "Buchhandlung als Lebensglück": diese paar Wörter haben gereicht, um mein Interesse für diesen Roman zu entfachen, sodass ich mich für ein Leserundenexemplar beworben habe. Zudem passte die Ostseeinsel als Schauplatz natürlich sehr gut zur Jahreszeit. Inselromane lese ich in den Sommermonaten liebend gern.
Doch bereits nach den ersten Kapiteln habe ich das Buch erst einmal wieder zur Seite gelegt, da sich schnell das Gefühl in mir breit machte:"Das ist so gar nicht meins"...
Einen Zugang zur Geschichte zu finden, fiel mir nicht leicht. Anstatt einer tendenziell leichten Sommerlektüre handelt es sich bei "Septembermeer" um eine eher schwermütige Geschichte, deren Charaktere leider wenig sympathisch wirkten.
Während des Lesens war ich stellenweise wirklich sehr hin- und hergerissen. Auch was den Schreibstil angeht. Zum Teil fand ich ihn ganz bezaubernd, da er sehr poetisch und wirklich besonders ist, aber im Großen und Ganzen war mir die Erzählweise dann leider doch häufig zu langatmig.
Es ist mir leider einfach nicht gelungen, einen richtigen Zugang zur Geschichte und den Charakteren zu finden.
Echt schade! Es ist mir schon länger nicht mehr passiert, dass mich ein Buch so gar nicht packt und es tut mir doppelt leid, dass es ausgerechnet in einer Leserunde passiert ist.
Die wunderschönen Landschaftsbeschreibungen und der atmosphärische Schreibstil der Autorin sind, um ehrlich zu sein, das Einzige, was mich zum Weiterlesen motiviert hat. Zwischendurch hat dieser Roman wirklich wundervolle Textpassagen, die auch mein Herz berühren, obwohl ich mit dem Buch im Großen und Ganzen leider einfach nicht richtig warm geworden bin.
Vielleicht war es für mich auch einfach der falsche Lesezeitpunkt. Ich habe viel darüber nachgedacht, warum mir der Zugang nicht gelungen ist. Vielleicht bin ich wirklich so ein Winterbücher im Winter, Frühlingsbücher im Frühjahr, Sommerromane im Sommer und Herbstlektüre im Herbst Typ. Vielleicht hätte ich die Geschichte im Spätsommer oder Herbst ein Stück weit anders empfunden oder aufgefasst...
Letztlich hat der Klappentext aber auch einfach völlig falsche Erwartungen in mir geweckt. Meine Erwartungen hinsichtlich dieses Romans gingen aufgrund der Kurzbeschreibung in eine völlig falsche Richtung, was letztlich zu Enttäuschung geführt hat. Dies ist letztlich für alle Beteiligten irgendwie schade. Man ist selbst enttäuscht und irgendwie tut es einem zugleich auch Leid, dem Verlag und der Autorin dann kein positiveres Feedback geben zu können.
"Septembermeer" war einfach nicht mein Roman. Ich hab das Buch zu Ende gelesen, da es sich um ein Leserundenexemplar gehandelt hat, muss zugleich aber auch offen sagen, dass ich den Roman wahrscheinlich nach den ersten paar Kapiteln zugeschlagen hätte, wenn ich ihn mir selbst gekauft hätte.
Ich bewerte "Septembermeer" mit drei von fünf Sternen. Zwei Sterne wären es für mich persönlich bezogen auf die Handlung und die Charaktere gewesen. Der zum Teil jedoch wunderschöne und einzigartige Schreibstil von Gabriela Jaskulla haben mich letztlich aber dazu bewogen, drei Sterne zu vergeben.

Fazit: Leider ganz anders als erwartet. "Septembermeer" hat einfach nicht meinen Lesegeschmack getroffen, trotz des zum Teil besonders schönen Schreibstils der Autorin.

Beurteilung:
3/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks, die Autorin und den Verlag für die Bereitstellung dieses Leserundenexemplars.

Montag, 25. Juli 2016

Gewinnerbekanntgabe des Sommergewinnspiels

Guten Morgen liebe Bücherfreunde,
erst einmal vielen lieben Dank an alle, die an meinem Sommergewinnspiel teilgenommen haben. Ich habe euch allen die Daumen gedrückt :)

Die Losfee (oder in unserem Fall eher der frühe Vogel) ist zur Tat geschritten:


... und "Körbchen mit Meerblick" gewonnen hat:


Liebe Barbara, bitte schicke mir per Mail deine Anschrift, damit sich


auf den Weg zu dir machen kann! Ich wünsche dir tolle Lesestunden :)

An alle anderen Teilnehmer: bitte nicht traurig sein, das nächste Gewinnspiel kommt mit Sicherheit. Toll, dass ihr mitgemacht habt!

In diesem Sinne: euch allen einen guten Wochenstart!
Sommerliche Grüße,
Jasmin