Sonntag, 31. Mai 2015

Neuzugänge der letzten Woche...

Über den Lovelybooks-Wünsche-Thread hat "Ein Ja im Sommer" den Weg zu mir gefunden. Ich freue mich extrem über diesen tollen Neuzugang, denn er stand ganz oben auf meiner Wunschliste und ein Sommerbuch von Mary Kay Andrews ist mittlerweile einfach Pflichtprogramm :)

Für eine Lovelybooks-Leserunde erreichte mich "Inselhochzeit" von Sandra Lüpkes. Ebenfalls ein absolutes Must-have für mich, da mir der erste Band "Das kleine Inselhotel" wahnsinnig gut gefallen hat.

"Letzte Nacht" konnte ich mir ertauschen. Auch über diesen Neuzugang freue ich mich sehr, denn die Story hat mich wochenlang gereizt. Sie klingt wirklich vielversprechend und ich bin gespannt, was mich erwartet.

"Sternenküsse" stand nun ein Jahr lang auf meiner Wunschliste und endlich, endlich ist es in mein Bücherregal eingezogen - dank des Lovelybooks-Frauen-Wünsche-Threads. Ich hab schon so viel Positives über dieses Buch gehört und kann es kaum erwarten, damit zu beginnen!

Endlich gab es für mich auch Nachschub von Susan Mallery. Ihren neuen Roman "Kuss und Kuss gesellt sich gern" habe ich über den Lovelybooks-Taschenbuch-Wünsche-Thread bekommen. Nachdem ich von "Drei Küsse für Aschenbrödel" so begeistert war, wollte ich unbedingt mal wieder eine Fools-Gold-Story lesen und nun kann ich diesen Wunsch bald in die Tat umsetzen :)

Donnerstag, 28. Mai 2015

Gewinnerbekanntgabe der Verlosung zur Blogtour "Herzklopfen und Hüttenzauber"

Guten Abend meine Lieben,
vielen lieben Dank für eure zahlreichen Kommentare und das schöne Feedback zum heutigen Blogtour-Tag.
Insgesamt haben 11 Leser an der Verlosung teilgenommen.
Ich habe gerade ganz klassisch alle Namen auf kleine Zettel geschrieben und die glücklichen Gewinnerinnen gezogen.
Je ein Exemplar von "Herzklopfen und Hüttenzauber" erhalten:

  1. Heidi, die Cappuccino-Mama
  2. Ruby Celtic
  3. Margareta Gebhardt

Bitte schickt mir eure Anschriften schnellstmöglich an:
j.machulla@online.de

Alle, die heute leider nicht gewonnen haben, müssen nicht traurig sein, sondern sollten morgen unbedingt bei der lieben Hanne von Lesegenuss vorbeischauen, die den morgigen Tour-Tag gestaltet. Auch morgen warten wieder tolle Gewinne auf euch  ♥

Euch allen nun noch einen wunderschönen Abend und weiterhin viel Spaß mit der Blogtour zu "Herzklopfen und Hüttenzauber"!


Ganz liebe Grüße,
Jasmin

Tag 2 der Blogtour zu "Herzklopfen und Hüttenzauber": Interview mit der Autorin Fanny Schönau


Interview mit Fanny Schönau
[Die Rechte des Fotos liegen bei der Autorin, die dieses Bild für die Blogtour zur Verfügung gestellt hat.]

Liebe Fanny, erzähl uns doch erst einmal ein wenig von dir. Wer bist du?
Wenn ich morgens in den Spiegel schau, frag ich mich auch jedes Mal: Wer ist die Frau? Woher kommt sie? Was macht sie in meinem Bad…
Also: Ich heiße Karin, komme aus Mondsee im Salzkanmmergut und lebe seit vielen,vielen Jahren in Wien. Hauptberuflich bin ich Texterin (www.textladen.at) und nebenher schreibe ich Bücher. Ich hab lange Jahre als Redakteurin gearbeitet und mich dann vor vier Jahren selbstständig gemacht. Privat bin ich verheiratet (seit kurzem) und Mutter eines jungen Mannes, den ich seit 17 Jahren zu erziehen versuche. 

Beschreibe deinen neuen Roman "Herzklopfen und Hüttenzauber in 5 Worten"!
Erbschaft? Berg? Erwarte das Unerwartete!

Wie hat es sich angefühlt, deinen Debütroman "Liebesglück und Beerenkipferl" in der Buchhandlung stehen zu sehen? 
Schräg. Beglückend. Verrückt… Es ging alles so wahnsinnig schnell. Ich habe nicht damit gerechnet, dass das erste Manuskript, das ich (damals noch mit einer Kollegin) schrieb, sofort von Goldmann gekauft würde. Ich hab ja die ersten vierzig Seiten abgeschickt, nur um mal zu gucken, ob das Ding irgendwas taugt. Und dann kam sofort der Anruf von einer Agentur, sie wollen das Buch haben. Äääh…. Denen hab ich nicht gesagt, dass ich die restlichen 250 Seiten noch schreiben muss. Es wurde dann ein bisschen stressig… hihihihi. Beim zweite Buch war die Planung besser.

Woher nimmst du die Ideen zu deinen Romanen? 
Das ist eine Person, die ich sehe, die mir in Erinnerung bleibt. Oder eine Stimme. Es ist eine Wanderung, so wie damals auf die Sausteigalm – die es ja tatsächlich gibt. Dort, bei dieser Almgemeinschaft hat meinem Onkel, dem Hansenbauer, eine abgerockte Almhütte gehört, die mir mein Vater bei besagter Wanderung gezeigt hat. Wirklich ein Haufen Altholz mit einer sensationellen Aussicht über den Wolfgangsee. Atemberaubend! Und ich zu meinem Vater: „Hey, lass uns eine Jausenstation aufmachen!“  Mein Sohn: „Ich häng mich auf!“ Mein Vater: „Naja, jaja, ja-naaaa… i weiß ned“.  Meine Mutter: „UMGODDESWILLN! SEID IHR VERRÜCKT??“ (Sie kommt aus Nürnberg). Tja.. hab ich halt in meiner Fantasie den Traum verwirklicht. Und mir eine alte Zita erfunden, weil ich ein Faible für knorrige alten Damen habe. 

 Wie kamst du zum Schreiben? Wolltest du immer schon Autorin werden? 
Ja, nein, ja… ich wollte immer Redakteurin werden und danach beim Kinderprogramm des ORF arbeiten, weil viele meiner Bekannten dort waren und ich diese durchgeknallten Typen extrem lustig gefunden habe. Und so ist es auch gelaufen: Viele Jahre Redakteurin, danach beim ORF im Kinderprogramm.  Dort hat man ja mit Drehbüchern etc zu tun und da kam immer wieder der Gedanke hoch, selber ein Buch zu schreiben. Und vor vier Jahren, als ich nicht mehr angestellt, sondern selber Herrin meiner kostbaren Zeit sein wollte, hab ich beschlossen, diesen Schritt zu wagen. 

Wenn du nicht gerade selber unterhaltsame Frauenromane schreibst, was liest du gerne in deiner Freizeit? Hast du ein Lieblingsbuch? 
Ach, soooo viele. Fred Vargas! Für mich die Größte! Ich bete sie an. Ich lese ihre Bücher alle zwei Jahre wieder. Oder Stieg Larsson. Oder Jonathan Franzen.  Natürlich auch Wolfgang Herrndorf – wie klug und berührend. Oder Martin Walker: Ich liebe Bruno! Mit Frank Schätzing reise ich vom Meeresgrund in die Galaxie und mit Donna Leon spaziere ich durch Venedig. Sie hat mir mal ein großartig Interview gegeben und mir eine Widmung ins Buch geschrieben: „Dear Karin! Read, read, read.“ Ich befolge ihren Rat jeden Tag. Lesen ist für mich das Schönste, was es gibt. Und wenn ich es schaffe, jemanden ein Lächeln oder ein Lachen zu entlocken, wenn sie oder er mein Buch liest, dann ist das für mich Erfolg. 


Was wünscht du dir für deine berufliche Zukunft als Autorin? Hast du diesbezüglich noch Träume?
Ha, und was für welche! In Sachen Büchern steht ein neues Projekt an. Fanny Schönau und Katie McGregor (unter diesen Namen habe ich bislang geschrieben) waren wahnsinnig schön und lustig, aber ich möchte einen Schritt weitergehen: Unterhaltung, klar, aber …. Na, das darf ich noch nicht verraten. Und die zweite Schiene ist die Drehbuchschreiberei, wo ich mich gerade vertiefe. „Der Wahnsinn ist Programm“, das ich unter dem Pseudonym Katie McGregor rausgegeben habe (http://www.amazon.de/Der-Wahnsinn-Programm-Katie-McGregor-ebook/dp/B00TYL6LD6) hat den Stein ins Rollen gebracht. Wohin er rollt… mal sehen. 

Für wen schreibst du? Wer wird deine Romane lesen und lieben? 
Für alle, die hin und wieder gerne im Grünen sind und lachen möchten. Für alle, die die Berge lieben und für alle, die die Berge definitiv NICHT lieben. Für alle, die schwarzen Humor lieben und deren schwarzer Humor so weit geht, ein Buch mit einer Ziege im Waschtrog zu kaufen.

Wo schreibst du am liebsten? Klassisch am Schreibtisch oder vielleicht ganz woanders? 
Am Schreibtisch (siehe Foto) in meinem Altbau-Bürozimmer im Herzen von Wien, umgeben von lauter lieben, lustigen, kreativen Menschen (das Büro heißt nicht umsonst „Funkensprung“ ) und mit Blick auf die Mariahilfer Straße. Wenn ich in der Schreibphase bin, hab ich einen ganz strengen Plan, den ich täglich einhalte. Komme, was wolle! Und wenn der Stephansdom brennt – mir egal! Aber es macht mir Spaß! Ich lache so oft beim Schreiben, dass ich nicht mehr im Kaffeehaus, wo ich früher geschrieben habe, schreiben kann. Die hielten mich mit der Zeit für total verrückt. Und das will man ja auch nicht…. Jetzt halten mich nur mehr die acht für verrückt, die an meiner Tür vorbeigehen. Das nennt man effiziente Schadensbegrenzung.

Liebe Fanny, richte doch bitte abschließend selbst noch ein paar Worte an die Blog-Leser. Warum darf man sich die Blogtour zu "Herzklopfen und Hüttenzauber" auf keinen Fall entgehen lassen? 
Joachim Ringelnatz hat einmal geschrieben: Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.  Mit dieser Blogtour möchten wir einen Beitrag zur kollektiven guten Laune machen, es ist unser Handschlag auf das Manifest des Humors: Leute, lasst uns lachen – über uns und über das Leben, wenn es (mal wieder) nicht so ist, wie wir uns das wünschen.  

Jasmins Bücherblog bedankt sich an dieser Stelle für das Interview!

 
 Verlosung:
Mit freundlicher Unterstützung des Goldmann Verlags werden heute drei Exemplare von "Herzklopfen und Hüttenzauber" im Rahmen der Blogtour verlost.
Wenn ihr zu den glücklichen Gewinnern gehören möchtet, beantwortet einfach die folgende Gewinnspielfrage: 
Warum möchtet ihr Fanny Schönaus neuen Roman unbedingt lesen?
Unter allen, die einen Kommentar unter diesem Post hinterlassen, werden drei Gewinner ausgelost!
Teilnahmeschluss ist heute Abend um 22 Uhr. 
Die Gewinner werden dann hier auf meinem Blog bekannt gegeben!
Bitte nehmt nur teil, wenn ihr über 18 Jahre alt seid (andernfalls muss eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorliegen) und wenn ihr damit einverstanden seid, dass eure Adresse an die Autorin weitergegeben wird, damit diese sie an den Goldmann Verlag weiterleiten kann!