Freitag, 2. Oktober 2015

Abgebrochen: Zwanzig Zeilen Liebe

Rowan Coleman: Zwanzig Zeilen Liebe
Paperback (416 Seiten), € 14,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-492-06017-2
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Manchmal können zwanzig Zeilen die Welt bedeuten

Sorg dafür, dass dein Vater sich wieder verliebt. Iss jeden Tag Gemüse. Trau keinem Mann mit übermäßigem Bartwuchs. Tanz auf meiner Beerdigung zu Dean Martin. Nacht für Nacht bringt Stella diese und andere Zeilen zu Papier. Doch es sind nicht ihre eigenen Gedanken und Wünsche. Die Hospizschwester schreibt Abschiedsbriefe im Auftrag ihrer schwer kranken Patienten und überreicht deren Nachrichten, nachdem sie verstorben sind. Bis sie einen Brief verfasst, bei dem sie keine Zeit verlieren darf. Denn manchmal lohnt es sich zu kämpfen: Für die Liebe. Für das Glück. Für den einen Moment im Leben, in dem die Sterne am Himmel ein wenig heller leuchten …“

Covergestaltung: 
Das Cover ist im gleichen Stil gehalten wie der erste Roman der Autorin. Dies gefällt mir, denn ich mag es, wenn man anhand des Covers gleich den Autor erkennt. Ich mag die Mischung aus Schlichtheit und Modernität sowie das Farbkonzept.

Meine Meinung: 
"Zwanzig Zeilen Liebe" von Rowan Coleman wurde mir vom Piper Verlag überraschenderweise zur Rezension zugeschickt. Da mich der Vorgänger "Einfach unvergesslich" im vergangenen Jahr restlos begeistert hat, habe ich mich über diesen Neuzugang sehr gefreut. Allerdings muss ich gestehen, dass ich den Titel bewusst nicht beim Verlag angefragt hatte, da die Kurzbeschreibung und die Thematik mir bereits in der Vorschau zu traurig erschienen. Da ich es jedoch großartig finde, wie einige Verlage die Arbeit von uns Buchbloggern unterstützen, habe ich dem Buch natürlich eine Chance gegeben. Doch mir wurde leider sehr schnell klar, dass diese Geschichte einfach nicht meinen Geschmack trifft, da mir die Stimmung, der Schauplatz und auch die Handlung einfach viel zu traurig waren. Mir ging der Roman richtig an die Nieren. Natürlich lese ich hin und wieder auch traurige und nachdenkliche Romane, aber hier hat mich alles emotional richtig aufgewühlt und mitgenommen. Das Buch hat mich regelrecht in eine depressive Stimmung versetzt und nicht mehr losgelassen. Tod und Krankheit waren mir zu präsent und haben mir beim Lesen permanent die Tränen in die Augen getrieben. Daher habe ich beschlossen, dass es für mich besser wäre, den Roman nicht zu beenden, denn ich lese, um zu entspannen. Ich möchte jedoch darauf hinweisen, dass diese Entscheidung nicht in Verbindung mit der Qualität des Buches steht. Die Autorin legt wieder einen tollen Schreibstil an den Tag und hat auch wieder großartige Charaktere entwickelt. Leider war mir das ganze Konzept des Romans eine Nummer zu heftig, aber dies ist ja lediglich mein persönliches Empfinden.

Fazit: Rowan Coleman ist eine begnadete Autorin. Mein Leseabbruch hatte nichts mit der Qualität des Romans zu tun!

Vielen lieben Dank an den Piper Verlag für die Zusendung dieses Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Liebe Jasmin,
    na da bin ich ja beruhigt, dass ich das Buch nicht nur für mich lesen will. Bin wirklich gespannt ...
    Liebe Grüße
    Hanne
    und meine Kollegin freut sich ... wir teilen uns ab und an Bücher

    AntwortenLöschen