Mittwoch, 8. Juli 2015

Rezension: Der Sommer, als der Regen ausblieb

Maggie O`Farrell: Der Sommer, als der Regen ausblieb
Taschenbuch (352 Seiten), € 9,99
Roman, Goldmann
ISBN 978-3-442-48257-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Es ist der heißeste Sommer, an den sich die Menschen erinnern können. Schon morgens liegt die Julihitze bleiern über London, als Robert Riordan wie jeden Tag das Haus verlässt, um die Zeitung zu holen. Doch er kehrt nicht zurück. Die Suche nach ihm zwingt die drei Kinder von Robert und Gretta zur Rückkehr in ihr Elternhaus: die zerstrittenen Schwestern Monica und Aoife sowie ihren Bruder Michael Francis. Sie ahnen nicht, dass die Erklärung für das Verschwinden ihres Vaters in der Vergangenheit zu suchen ist: bei einem Geheimnis, das Jahrzehnte im Verborgenen lag ...“

Covergestaltung: 
Es handelt sich um ein ganz zauberhaftes Sommercover, welches mich beim Betrachten jedes Mal gleich in Sommerstimmung versetzt hat.

Meine Meinung: 
"Der Sommer, als der Regen ausblieb" war völlig anders als erwartet, aber keineswegs im negativen Sinne. Ich muss gestehen, dass ich aufgrund des Covers doch eher eine leichte Sommerlektüre erwartet habe, doch bekommen habe ich als Leserin eine interessante, etwas schwermütige, aber auch bewegende Familiengeschichte. Die Charaktere lassen diese Geschichte wirklich glänzen, denn sie sind sehr vielfältig, etwas eigen und stark entworfen worden. Obwohl der Roman ganz anders war als erwartet, ist es der Autorin gelungen mich unheimlich zu fesseln. Ich wollte stets weiter in das Leben und die Probleme der Protagonisten eintauchen. Es geht schon eine gewisse Spannung von dem Roman aus, die die Neugier des Lesers weckt, denn man möchte natürlich unbedingt erfahren, warum der Familienvater verschwunden ist und ob er heimkehren wird. Ich habe "Der Sommer, als der Regen ausblieb" wirklich gern gelesen und empfehle das Buch allen weiter, die Romane mit Sogwirkung lieben. Es handelt sich um ein ernsthaftes Familiendrama. Alle Fans dieses Genres kommen voll auf ihre Kosten. Hat man sich erst einmal auf die Story und etwas düstere Grundstimmung eingelassen, kommt man nicht mehr los von ihr. Ein toller Schreibstil gepaart mit einigen überraschenden Wendungen bescheren dem Leser ein gelungenes Leseerlebnis. Ich vergebe 4 Sterne!

Fazit: Keine locker-leichte Sommerlektüre, dennoch eine interessante sommerliche Geschichte, die sehr lesenswert ist.

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Goldmann Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen