Montag, 29. Juni 2015

Rezension: Zum wilden Eck

Fritzi Sommer: Zum wilden Eck
Taschenbuch (368 Seiten), € 8,99
Roman, HEYNE
ISBN 978-3-453-41851-6
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Auf den richtigen Riecher kommt es an!
Die Möpse Henri, Viktor und Wilma haben es richtig gemütlich bei ihrem Frauchen Josi. Fast ein bisschen zu gemütlich, findet Henri. Als Josis Onkel Fritz unerwartet stirbt und ihr den Campingplatz »Zum wilden Eck« hinterlässt, kommt endlich Schwung in die Bude. Denken die Möpse! Doch leider liegt der Campingplatz weit weg vom schicken Hamburg und hat wenig Komfort zu bieten. Dafür aber einige Abenteuer, denn Conny, der gute Geist vom wilden Eck, liegt eines Tages tot in der Hollywoodschaukel. Definitiv eine Tote zu viel! Aber was wäre ein Hundeleben ohne Schnüffeleien?“

Covergestaltung:
Das Cover mochte ich auf Anhieb sehr. Es passt super zur Geschichte, ist mir gleich ins Auge gesprungen uns nicht mehr aus dem Kopf gegangen.

Meine Meinung: 
„Zum wilden Eck“ von Fritzi Sommer war als leidenschaftliche Camperin ein absolutes Must-have für diesen Lesesommer für mich. Umso größer war meine Freude, als mir der Heyne Verlag freundlicherweise ein Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat. Ich habe diesen Mops-Krimi im Sommerurlaub auf einem Campingplatz an der Ostsee gelesen. Eine bessere Location gibt es wohl nicht. Ich bin Fritzi Sommers Schreibstil, dem wilden Eck, den Campern und natürlich den Möpsen Henri, Viktor und Wilma sehr schnell verfallen. Zwar war „Zum wilden Eck“ nicht der spannendste Krimi, den ich je gelesen habe, aber dies fand ich gar nicht weiter schlimm. Die Idee, die Geschichte aus der Perspektive eines Mopses zu erzählen ist super innovativ und goldig und der Erzählstil ist einfach unterhaltsam und liebenswert. Mir hat die Lektüre großen Spaß gemacht. Es war nie langweilig und ging immer sehr turbulent und abenteuerlustig zu. Zusammenfassend kann ich sagen, dass es sich bei „Zum wilden Eck“ um ein tolles Sommerbuch handelt, welches dem Leser ein paar großartige, leichte Lesestunden beschert und daher empfehle ich es nur allzu gerne weiter. Von mir gibt es für dieses tolle Mops-Lesevergnügen vier von fünf Sternen.

Fazit: Nicht der spannendste Krimi aller Zeiten, aber für Camper und Hundefreunde ein absolutes Muss! 

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den HEYNE Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars.

1 Kommentar:

  1. Huhu,
    tolle Rezension! :)

    Das Cover ist wirklich total süß und nach deiner Rezension ist es auch sofort auf meine Wunschliste gehüpft. :) Obwohl ich nicht wirklich gerne campe und eher der Katzen Typ bin, bin ich mir sicher das mir das Buch gefallen wird. :)

    Liebe Grüße,
    Anna

    AntwortenLöschen