Freitag, 5. Juni 2015

Rezension: Cottage gesucht, Held gefunden


Susan Elizabeth Phillips: Cottage gesucht, Held gefunden

Taschenbuch (512 Seiten), € 9,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-7341-0111-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Peregrine Island vor der Küste von Maine. Annie Hewitt war sich sicher, nie wieder zurückzukehren. Und nun ist sie doch da – pleite, mut- und heimatlos, aber noch nicht bereit aufzugeben. Denn hier, auf dieser Insel, soll im Moonraker Cottage, dem Sommersitz ihrer Familie, der Nachlass ihrer Mutter versteckt sein. Annies Plan: ihr Erbe suchen, möglichst wenig auffallen und möglichst schnell wieder abreisen. Vor allem will sie unbedingt ein Aufeinandertreffen mit Theo Harp vermeiden. Er war ihre große Liebe. Doch jetzt ist er der Mann, den sie am meisten fürchtet. Und natürlich ist Theo der Erste, dem sie in die Arme läuft …“

Covergestaltung:
Das Cover ist einfach wundervoll! Es ist sommerlich gestaltet und passt hervorragend zu einem Inselroman. Ganz bezaubernde Gestaltung!

Meine Meinung:
„Cottage gesucht, Held gefunden“ ist gleich auf meine Wunschliste gewandert, als ich das Buch zum ersten Mal entdeckt habe. Cover, Kurzbeschreibung, Titel und Autorin: hier passte einfach alles! Ich lese unheimlich gerne Inselromane und so war dieser ein absolutes Must-have für mich. Voller Vorfreude habe ich mich auf den Roman gestürzt und habe das Lesen in vollen Zügen genossen. Susan Elizabeth Phillips weiß, wie man das Leserherz einer Frau glücklich macht. Sie ist eine erstklassige Autorin. Dies stellt sie in „Cottage gesucht, Held gefunden“ wieder einmal unter Beweis. Sie hat mich mit ihrer Geschichte rund um Annie, Theo und die restlichen Inselbewohner, übrigens allesamt sehr interessante Charaktere, komplett in ihren Bann gezogen. Ihr Schreibstil ist in diesem Werk extrem fesselnd und einmal mit dem Lesen begonnen, kommt man nicht mehr so schnell los von diesem Buch. Es hat eine regelrechte Sogwirkung. Der Schauplatz hat mir zudem großartig gefallen. Susan Elizabeth Phillips hat mich mit diesem Roman komplett überrascht! Er war, obwohl er mir so gut gefallen hat, völlig anders als erwartet. Ich dachte die ganze Zeit, dass mich ein leichter Sommerroman, verbunden mit einer romantischen Liebesgeschichte, erwarten würde, doch die Autorin legt eine düstere und spannende Inselstory vor, die im tiefsten Winter spielt. Die Story, die sie hier erzählt, ist richtig gut - gar keine Frage. Dennoch muss ich gestehen, dass ich sie lieber in den Wintermonaten gelesen hätte. Dann wäre es für mich das perfekte Leseerlebnis gewesen. Jetzt in den warmen Monaten des Jahres, in denen ich auch gerne draußen im Garten lese, fand ich einen Winterroman – trotz seiner starken Handlung – etwas gewöhnungsbedürftig und vergebe aus diesem Grund „nur“ vier Sterne, diese jedoch von ganzem Herzen. Man sollte sich diesen tollen Roman der Bestseller-Autorin auf keinen Fall entgehen lassen! Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus. Doch wer wie ich, gerne Jahreszeiten bezogen liest, sollte sich das Buch vielleicht lieber für die Wintermonate aufbewahren. 

Fazit: Fans von guten Inselromanen, in denen es nicht nur gefühlvoll, sondern auch spannend zugeht, dürfen sich „Cottage gesucht, Held gefunden“ auf keinen Fall entgehen lassen. Suchtgefahr garantiert!

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Blanvalet Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars.

Kommentare:

  1. Hallöchen,

    ich hätte ja nie gedacht, dass das Buch im Wintermonat spielt. Das Cover lässt was anderes vermuten.
    DEnnoch klingt das buch richtig toll. Solche Geschichte lese ich auch ganz gerne. Die Inselromane von Gabriella Engelmann liebe ich ja total ;-).

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Jasmin,

    das Cover lässt eher auf Sommer und Sonne schließen, aber wie so oft passen anscheinend auch hier Cover und Inhalt nicht zusammen.
    Wenn "meine" Bücherei diesen Roman bekommt, werde ich ihn lesen. Selbst kaufe ich mir keine SEP-Bücher mehr (die sind alle irgendwie gleich und gefallen mir nicht mehr so gut wie vor 12 Jahren).

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,

      da stimme ich dir zu. Ich habe vor einigen Jahren meinen ersten Roman von Phillips gelesen und seitdem kaum einen gefunden, der mir so gut gefallen hat wie dieser. Ihr neuer Roman reiht sich leider, meiner Meinung nach, in diese Bilanz mit ein, deswegen ist es kein großer Verlust, ihn nicht gelesen zu haben.

      Viele Grüße,
      Bianca

      Löschen