Freitag, 22. Mai 2015

Rezension: Bittersweet

Miranda Beverly-Whittemore: Bittersweet

Paperback (418 Seiten), € 14,99
Roman, Insel Verlag
ISBN 978-3-458-36070-4
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
Eine perfekte Familie, zu viele perfekte Lügen
Ev Winslow ist reich, beliebt und wunderschön. Alles, was ihre College-Zimmergenossin Mabel nicht ist. Umso mehr freut sich Mabel, als Ev sie einlädt, den Sommer mit ihr in Bittersweet zu verbringen, ihrem eigenen Ferienhäuschen auf dem Landsitz der Winslows in Vermont. Mabel genießt die windzerzausten Segeltörns, das mitternächtliche Schwimmen, Sommerfeste unterm Sternenhimmel, an dem ein Feuerwerk strahlt. Bevor sie weiß, wie ihr geschieht, hat sie alles, wovon sie je geträumt hat: Freunde, die erste Liebe, und zum ersten Mal in ihrem Leben das Gefühl, dazuzugehören. Doch auf die ungetrübten, flirrenden Tage fällt ein Schatten, als Mabel eine schreckliche Entdeckung macht, und sie entscheiden muss, ob sie aus dem Paradies vertrieben werden will – oder die dunklen Geheimnisse der Familie bewahrt, um endlich eine der ihren zu werden.“

Covergestaltung: 
Das Cover finde ich sehr gelungen. Es wirkt ein wenig mystisch und geheimnisvoll und zieht den Betrachter in seinen Bann. Das Farbkonzept gefällt mir sehr. In Natura wirkt es übrigens noch sehr viel eindrucksvoller.

 Meine Meinung: 
„Bitterweet“ habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen.  Ich habe mich für diese Leserunde beworben, da mich Leseprobe und Buchtrailer sehr neugierig auf diese Geschichte gemacht haben. Zu Beginn dachte ich noch, dass "Bittersweet" ein Roman ganz nach meinem Geschmack zu sein scheint. Die ersten Kapitel haben einen positiven Eindruck auf mich gemacht. Den Schreibstil habe ich von der ersten Zeile an als sehr angenehm empfunden. Auch die Charaktere wirkten auf mich sehr sympathisch und authentisch. Ebenfalls sehr interessant entworfen ist der Schauplatz. Zu Beginn habe ich die Lektüre noch sehr genossen. Ich fühlte mich gut unterhalten und ich versprach  mir von diesem Roman noch weitere spannende und interessante Lesestunden. Doch von Kapitel zu Kapitel hat meine Begeisterung leider etwas mehr nachgelassen. Ich bekam von Seite zu Seite mehr das Gefühl, dass das Buch irgendwie nicht so meins ist. Ich hatte andere Vorstellungen davon, aber ganz genau begründen kann ich dieses Gefühl auch nicht wirklich. Der Roman hat mich leider einfach nicht so richtig gepackt und ich musste mich teilweise regelrecht dazu aufraffen, weiterzulesen. Dann ging es doch noch einmal ein wenig spannender zu und die Lektüre hat mir wieder mehr Spaß gemacht, da es auch sehr temporeich zuging. Insgesamt betrachtet war es ein ziemliches Auf und Ab mit mir und dem Buch und leider konnte es mich nicht so richtig überzeugen. Da habe ich in diesem Jahr schon deutlich bessere Bücher gelesen. Aber ich habe in meinem Leben auch schon schlechtere Bücher gelesen, muss ich sagen.
 

Fazit: "Bittersweet" war für mich insgesamt betrachtet ein eher mittelmäßiges Lesevergnügen und daher vergebe ich auch 3 von 5 Sternen.

Beurteilung:
3/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Insel Verlag sowie an Lovelybooks für die Bereitstellung dieses Leserundenexemplares.

Kommentare:

  1. Schade, aber für mich ein Zeichen, das Buch doch noch ein klein wenig länger ungelesen im Regal stehen zu lassen ☺
    Viele Grüße und schöne Pfingsten

    AntwortenLöschen
  2. Schade, aber für mich ein Zeichen, das Buch doch noch ein klein wenig länger ungelesen im Regal stehen zu lassen ☺
    Viele Grüße und schöne Pfingsten

    AntwortenLöschen