Freitag, 27. März 2015

Buchempfehlung: Die Frauen der Rosenvilla

Teresa Simon: Die Frauen der Rosenvilla 
Taschenbuch, (448 Seiten), € 9,99
Roman, Heyne
ISBN 978-3-453-47131-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Im Garten der Villa verbirgt sich ihr Geheimnis...
Anna Kepler, Erbin einer alten Schokoladendynastie, hat gerade ihre zweite Chocolaterie in der Dresdner Altstadt eröffnet. Auch die Familienvilla hat Anna wieder in Familienbesitz gebracht. Als sie den legendären Rosengarten, der der Villa einst ihren Namen gab, neu anlegt, stößt sie auf eine alte Schatulle. Sie enthält das Tagebuch einer Frau, die vor hundert Jahren in der Villa gelebt hat. Doch Anna hat noch nie von dieser Emma gehört und begibt sich auf Spurensuche. Dabei stößt sie auf ein schicksalhaftes Familiengeheimnis ...“

Covergestaltung:
Wunderschön! Hier stimmt einfach alles: Motiv und Farbkonzept gefallen mir sehr. Das Cover passt ausgezeichnet zum Titel und Inhalt und es sieht im Bücherregal einfach toll aus.

Meine Meinung:
"Die Frauen der Rosenvilla" habe ich im Rahmen einer Lovelybooks-Leserunde gelesen, die von der sympathischen Autorin Teresa Simon mit viel Engagement begleitet wurde. Ich hab den Roman über einen  für mich relativ langen Zeitraum von ca. zwei bis drei Wochen gelesen, da ich ich ihn zwischenzeitlich unterbrochen habe. Es hat sich mit mir und den Frauen der Rosenvilla wie folgt verhalten: zuerst war es ein regelrechtes Hineinkämpfen und plötzlich die ganz große Liebe. Zu Beginn fiel es mir unheimlich schwer, einen Zugang zur Geschichte zu finden. Ich hatte große Schwierigkeiten mit den verschiedenen Handlungssträngen und den dazugehörigen Charakteren, sodass ich das Lesen anfangs als wirklich anstrengend empfunden habe. Dennoch gebe ich eine ganz klare Leseempfehlung! Man sollte sich von den ersten Kapiteln nicht abschrecken lassen. Es lohnt sich definitiv durchzuhalten und weiterzulesen, denn sonst verpasst man einen großartigen Frauenroman! Nach etwas mehr als 100 Seiten hat mich die Geschichte mit Haut und Haaren gepackt. Es war, als wäre ein Knoten geplatzt. Auf einmal konnte ich das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen. Zu dieser Entwicklung beigetragen, hat wohl auch Teresa Simons toller Schreibstil, der sehr angenehm und flüssig ist sowie die Schauplätze, die sehr liebevoll und vor allem mit viel Liebe zum Detail entworfen wurden. Sowohl die Rosenvilla, als auch die Schokoladen-Geschäfte haben es mir gleich auf Anhieb angetan. Zu Beginn fand ich den Gegenwartsstrang am interessantesten, doch die historischen Handlungsstränge wurden von Kapitel zu Kapitel spannender. Irgendwann konnte ich gar nicht mehr sagen, welcher Erzählstrang es mir am meisten angetan hat, denn man versinkt in der Geschichte, mag gar nicht mehr aus ihr auftauchen. Als Leserin fiebert man mit allen Frauen der Rosenvilla mit, denn ihre Schicksale gehen zu Herzen. Ich bin wirklich schwer begeistert und freue mich, dass ich "Die Frauen der Rosenvilla" nach anfänglichen Schwierigkeiten nun mit 5 Sternen bewerten kann. Eine solche Wendung zum Positiven habe ich lesetechnisch selten erlebt. Als ich das Buch zugeklappt habe, war ich wirklich traurig, dass dieses großartige Lesevergnügen vorbei war. Beinahe kam es mir so vor, als wären die Frauen der Rosenvilla zu Freundinnen geworden, die ich loslassen musste. Wenn sich solch ein Gefühl in mir breit macht, weiß ich, dass ich einen Roman gelesen habe, der noch lange nachklingen wird und den ich von Herzen gern weiterempfehle!

Fazit: Wer auf der Suche nach einem temporeich geschilderten, berührend und spannend erzählten Frauenroman ist, sollte unbedingt zu diesem klasse Buch greifen. Einfach toll!

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag sowie die Autorin für die Bereitstellung dieses tollen Leserundenexemplares.

Kommentare:

  1. Oh das klingt aber sehr sehr gut. Danke für diese tolle Rezension!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen