Sonntag, 26. Oktober 2014

Neuzugänge der letzten Woche...

Meine liebe Bücherfreundin Babsi hat mir diese Woche eine riesige Freude gemacht, als sie mir ein druckfrisches "Winterfunkeln" von Mary Kay Andrews geschenkt hat. Sie wusste, wie sehr ich dem Erscheinungstermin entgegen gefiebert habe und hat mich damit sehr glücklich gemacht. "Winterfunkeln" ist die Fortsetzung von "Weihnachtsglitzern". Diesen Roman habe ich im vergangenen Winter geliebt. Meine Rezension dazu gibt es HIER.

Für meine Weihnachtsbuchtipp-Rubrik, die mittlerweile für mich zu einem Herzensprojekt geworden ist, erreichte mich der erste Weihnachtsroman der Saison aus dem Heyne Verlag: "Weihnachten auf vier Pfoten". Ich freue mich schon sehr auf das Buch mit dem niedlichen Cover und werde es mir in Kürze damit gemütlich machen, sodass ab November der erste Weihnachtsbuchtipp für euch online gehen kann <3

"Ich will es doch auch!" habe ich bei Vorablesen gewonnen. Über diesen Gewinn habe ich mich extrem gefreut, denn ich möchte schon seit längerer Zeit gern einmal ein Buch von Ellen Berg lesen. Bislang hat sich dies leider nicht ergeben, sodass ich nun total gespannt bin. Das tolle winterliche Cover hat es mir gleich auf Anhieb angetan und ich kann es kaum erwarten, mich in dieses Lesevergnügen zu stürzen.

Den "Beautiful Bastard" hat mir ebenfalls die liebe Babsi geschenkt. Ach, was habe ich sie doch gern :) Das Buch stand wochenlang ganz oben auf meiner Wunschliste und nun ist es endlich in mein Bücherregal eingezogen... Wenn du das hier liest: Danke, danke, danke!

Außerdem erreichte mich diese Woche "Gib Pfötchen!" von Sarah Harvey. Als großer Fan der Autorin darf ihr neuester Roman natürlich nicht in meiner Sammlung fehlen. Umso größer war meine Freude darüber, dass ich mir dieses tolle Buch nun ertauschen konnte. 

"Noah und Echo - Liebe kennt keine Grenzen" fand über einen Lovelybooks-Wünschethread den Weg zu mir. Zwei Bücherfreundinnen haben so von dem Buch geschwärmt, dass ich es auch unbedingt haben musste. Sie fanden es besser als die Lovestory von Layken & Will. Mehr Überzeugungsarbeit als diesen einen Satz brauchte es gar nicht...

Und auch "Niemand liebt November" habe ich über einen Lovelybooks-Wünschethread erhalten. Die Meinungen zu diesem Buch gehen ja anscheinend stark auseinander. Ich kenne Leute, die unheimlich davon schwärmen, es für außergewöhnlich und genial halten, habe aber auch wiederum von anderen Lesern gehört, dass sie mit dem Schreibstil der Autorin nicht zurecht kamen. Ich finde Cover und Titel toll und die Kurzbeschreibung klingt ebenfalls sehr interessant. Daher werde ich mir diesen Jugendroman auf meine Leseliste für den November setzen - wie könnte es bei diesem Titel auch anders sein? ;)

Donnerstag, 23. Oktober 2014

Buchempfehlung: India Place



Samantha Young: India Place

Taschenbuch (384 Seiten), € 9,99
Roman, Ullstein
ISBN 9783548286921
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Damals brach er ihr das Herz. Jetzt kämpft er um ihre Liebe.
In nur einer einzigen Nacht erlebte Hannah Nichols den Himmel auf Erden – mit Marco, ihrer großen Jugendliebe. Doch am nächsten Morgen war er verschwunden und ihr Herz gebrochen. Fünf Jahre sind seitdem vergangen. Trotzdem ist sie nicht darüber hinweggekommen. Hannah weiß nur eins: Sie wird ihm niemals verzeihen. Hannah und Edinburgh zu verlassen war der größte Fehler seines Lebens. Marco D'Alessandro bereut ihn jeden Tag. Endlich bietet sich eine Chance, Hannah zurückzugewinnen. Aber die Fehler aus der Vergangenheit wiegen schwer, und für eine gemeinsame Zukunft muss er alles riskieren …“

Covergestaltung:
Das Cover fügt sich sehr gut in die Reihe ein. Mir gefällt die hellere Farbgestaltung. Dadurch wirkt es freundlicher. Ich mag die Cover der Reihe aber alle gern. Es handelt sich um ein richtiges Erkennungszeichen. Ich sehe das Cover und weiß sofort „Samantha Young“.

Meine Meinung:
Ach, was habe ich „India Place“ geliebt! Samantha Young gibt mir immer das Gefühl, gute alte Freude wiederzutreffen. Man schlägt ihre Romane auf und es fühlt sich an, als käme man nach Hause. „India Place“ war für mich der bislang stärkste Band der Edinburgh Love Stories. Die Autorin ist unglaublich talentiert und wächst von Band zu Band mehr über sich hinaus. Häufig ist es ja so, dass eine Reihe mit jedem Teil schlechter wird und man als Leser denkt, irgendwann ist einfach mal ein Punkt erreicht, an dem die Handlung zu Ende erzählt ist. Hier ist das Gegenteil der Fall. Kaum hatte ich die letzte Seite von „India Place“ verschlungen, stellte sich die Vorfreude auf den nächsten Band ein. An „India Place“ hat mir so unfassbar gut gefallen, dass die Charaktere alle ein Stück weit gereift sind und ein Großteil  der Protagonisten der vorherigen Bände inzwischen eine Familie gegründet hat. Die Kinder haben den Lesegenuss für mich einfach perfektioniert. Da ging mir regelrecht das Herz auf. Eingefleischte Fans der Reihe werden mit Sicherheit wissen, was ich meine. Zudem ist „India Place“ sehr gefühlvoll und emotional geschrieben und die Handlung ist extrem fesselnd. Natürlich sind auch die Protagonisten „Hannah“ und „Marco“ sehr liebenswert entworfen. Zwei wirklich starke Charaktere, die man auf Anhieb einfach gern hat und mit denen man liebend gern mitfiebert. Samantha Young hat mit „India Place“ erneut eine perfekte Liebesgeschichte aus dem Hut gezaubert, die ich selbstverständlich mit 5 Sternen bewerte. 

Fazit:  Die Reihe wird von Band zu Band besser! „India Place“ war einfach genial und ich freue mich schon jetzt auf „Scotland Street“, den nächsten Band, der im Dezember 2014 bei Ullstein erscheinen wird.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Vorablesen und den Ullstein Verlag für dieses tolle Vorableseexemplar!

Dienstag, 21. Oktober 2014

Neuzugänge der letzten zwei Wochen...

"India Place" habe ich bei Vorablesen gewonnen. Ich liebe die Edinburgh Love Stories von Samantha Young und habe das Buch sofort verschlungen. Meine Rezension folgt in Kürze <3

Vom Heyne Verlag erreichte mich "Nova & Quinton - True Love". Über dieses Leseexemplar habe ich mich wahnsinnig gefreut. Mittlerweile habe ich knapp 2/3 gelesen und bin sehr angetan.

"An einem Sonntag im Oktober" habe ich geschenkt bekommen. Das Buch stand auf meiner Wunschliste ganz weit oben, denn ich ich habe mich rettungslos in das traumhaft herbstliche Cover verliebt! Ich werde es auf jeden Fall noch diesen Monat lesen. Ein Buch mit diesem Titel kann man einfach nicht mit in den November nehmen.

Ebenfalls geschenkt bekommen habe ich: "Eine himmlische Verführung". Ich Glückskind :) Auch auf diesen Roman freue ich mich tierisch, nachdem ich von "Ein süßes Stück vom Glück" so begeistert war...

"Das Nebelhaus" von Eric Berg habe ich für zwei Euro auf dem Flohmarkt erstanden. Da ich gerade "Das Küstengrab" lese, musste dieser Krimi einfach mit nach Hause.

Ebenfalls zwei Euro habe ich für "Im Tal des Fuches" von Charlotte Link auf dem Trödel bezahlt. Das Buch steht schon eine ganze Weile auf meiner Wunschliste und nun durfte es in mein Bücherregal einziehen.

Und noch ein Schnäppchen vom Flohmarkt, über das ich mich tierisch gefreut habe: "Erwartung" von Jussi Adler Olsen. Hardcover, super Zustand, für unglaubliche zwei Euro. Daran konnte ich einfach nicht vorbeigehen.

Montag, 20. Oktober 2014

Buchempfehlung: Ein Mann namens Ove



Fredrik Backman: Ein Mann namens Ove

Hardcover (368 Seiten), € 18,99
Roman, Fischer Krüger
ISBN 978-3-8105-0480-7
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Alle lieben Ove: Der neue Nummer-1-Bestseller aus Schweden

Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …
Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben.“

Covergestaltung:
Ich finde das Cover sehr auffällig – im positiven Sinn. Es hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt und mich dazu verleitet, zunächst den Klappentext und dann die Leseprobe zu lesen.

Meine Meinung:
Ich habe diesen Roman im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gelesen. Vor Beginn der Leserunde stand die folgende Frage im Raum: „Was erwartet ihr euch vom Buch“? Meine Antwort lautete: „Einen unterhaltsamen, lustigen, aber auch gefühlvollen Roman.“ Wurden meine Erwartungen erfüllt? Definitiv! Ich habe einen unterhaltsamen, lustigen, aber auch gefühlvollen Roman bekommen und noch so so so viel mehr. Fredrik Backmans Schreibstil mochte ich von der ersten Zeile an. Er hat es geschafft, den Leser quasi gleich von Beginn an abzuholen. Ich brauchte als Leserin keine drei Seiten, um in die Geschichte reinzufinden, sondern konnte das Buch gleich von Beginn an genießen. Nach wenigen Seiten stand für mich fest: Ich bin Ove und dem Autor gnadenlos verfallen. Ove habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Er ist wirklich ein einzigartiger Typ. So einem wie ihm begegnet man viel zu selten. Der Autor hat hier einen wirklich starken Charakter entworfen. Dies gilt übrigens auch für die neuen Nachbarn, die Oves Leben auf den Kopf stellen. Eine wirklich interessante Konstellation. Dieser Roman glänzt durch starke, interessante Charaktere. 
Und ich liebe Fredrik Backmans Humor! Ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten gefühlt. Die traurige Grundstory und die humorvolle Erzählweise sind eine tolle Mischung und machen den Roman zu etwas ganz Besonderem. Das Buch hat mir von Seite zu Seite besser gefallen. Irgendwann fühlte ich mich, als sei ich ein Teil des Ganzen und es kam mir fast so vor, als würde ich ebenfalls in der Nachbarschaft wohnen und alles hautnah miterleben.
„Ein Mann namens Ove“ ist ein Buch bzw. eine Geschichte mitten aus dem Leben und ich habe die Lektüre in vollen Zügen genossen. Während der letzten Kapitel wurde ich richtig traurig, denn ich wollte einfach nicht, dass diese geniale Story endet. Ich hätte noch ewig weiterlesen können.
Es handelt sich um eine unterhaltsame, aber auch bewegende Geschichte und ich weiß schon jetzt, dass "Ein Mann namens Ove" eines der wenigen Bücher sein wird, das ich mit Sicherheit irgendwann ein zweites Mal lesen werde. Fredrik Backman ist ein Autor, den ich mir merken werde und von dem ich definitiv gern noch einmal ein Buch lesen möchte. Es ist immer toll, wenn man durch eine Leserunde einen neuen Autor für sich entdeckt.
"Ein Mann namens Ove" war eine wirklich runde, äußerst gelungene Sache für mich. Authentisch von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch lässt mich glücklich und nachdenklich zurück und wird noch lange nachklingen.

Fazit:  Ein Buch, nach dem man als Buchliebhaber stets auf der Suche ist! Unbedingt lesen…

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks und den Fischer Krüger Verlag für dieses tolle Leserundenexemplar!

Dienstag, 14. Oktober 2014

Buchempfehlung: Paris ist immer eine gute Idee



Nicolas Barreau: Paris ist immer eine gute Idee

Gebunden mit Schutzumschlag (320 Seiten), € 18,00
Roman, Thiele Verlag
ISBN 978-3-85179-235-5 
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Rosalie Laurent ist Besitzerin von Luna Luna, einem kleinen Postkartenladen in St. Germain, und wenn es nach ihr ginge, würden viel mehr Menschen Karten schreiben. Ihre Spezialität sind selbstgestaltete »Wunschkarten«, doch was ihre eigenen Wünsche angeht, hat die eigenwillige Grafikerin weniger Glück. An ihrem Geburtstag lässt Rosalie stets eine Karte mit einem Herzenswunsch vom Eiffelturm flattern – doch keiner ihrer Wünsche hat sich je erfüllt. Das ändert sich schlagartig, als eines Tages ein älterer Herr in ihren Laden stolpert und einen Postkartenständer umwirft. In dem Tumult erkennt Rosalie zunächst nicht, dass es sich um den berühmten Kinderbuchautor Max Marchais handelt. Als er sie bittet, sein neues (und wahrscheinlich letztes) Kinderbuch zu illustrieren, willigt Rosalie gerne ein, und die beiden ungleichen Eigenbrödler werden Freunde. Der blaue Tiger bekommt den begehrten Kinderbuchpreis und in Rosalies Schaufenster einen Ehrenplatz. Als kurze Zeit später ein gutaussehender Fremder in ihren Laden stolpert und den Postkartenständer umwirft, glaubt die junge Frau an einen Wink des Schicksals. Doch noch bevor sie sich verlieben kann, hat sie mit dem Literaturprofessor aus New York schon ihren ersten Krach. Denn dieser behauptet steif und fest, dass die Erzählung vom blauen Tiger seine Geschichte sei …“

Covergestaltung:
Das Cover ist einfach wunderschön. Es passt zum Herbst und macht große Lust auf eine Lesereise nach Paris.

Meine Meinung:
Bezaubernd, bezaubernd, bezaubernd! Nicolas Barreau ist mein Held. Kaum einer schreibt so schön wie er! Ich verliere mich in seinen Geschichten, vergesse beim Lesen alles um mich herum. „Paris ist immer eine gute Idee“ hat mich einfach glücklich gemacht. Es handelt sich um einen absoluten Wohlfühlroman und ich habe mich den ganzen Tag über darauf gefreut, abends nach Hause zu kommen, um es mir mit dem Buch gemütlich zu machen. Die Geschichte rund um die sympathische Postkartenladenbesitzerin Rosalie ist einfach wunderschön und man schließt jeden einzelnen Charakter der Geschichte auf Anhieb in sein Herz. Die Grundidee von Barreau ist umwerfend und hervorragend umgesetzt. Ich bin grenzenlos begeistert und kann gar nichts kritisieren. Eine romantische Geschichte, tolle Charaktere und ein großartiger Schauplatz machen den neuen Barreau zu einem grandiosen Lesevergnügen! Nicolas Barreau hat sich mit „Paris ist immer eine gute Idee“ in mein Herz geschrieben und ich werde mir nun schnellstmöglich all seine Bücher, die in meiner Sammlung noch fehlen, anschaffen und sie nach und nach genießen. Eine schönere Lektüre für kalte Herbst- und Winterabende kann ich mir gar nicht vorstellen. Ganz klare Leseempfehlung meinerseits!  

Fazit: Nicolas Barreau ist immer eine gute Idee! Kaum einer schreibt so schöne, herzerwärmende Liebesgeschichten wie er.

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Thiele Verlag für dieses großartige Rezensionsexemplar.

Montag, 6. Oktober 2014

Neuzugänge der letzten Woche

Vor einigen Tagen erreichte mich eine sehr liebe Mail, in der mir ein Rezensionsexemplar von "Die Liebe zu so ziemlich allem" von Christine Vogeley angeboten wurde. Und wie bitteschön hätte ich bei diesem bildschönen Cover und der tollen Kurzbeschreibung ablehnen sollen? Unmöglich! Ich freue mich sehr auf den Roman und werde in Kürze damit beginnen.

"Nur die Liebe heilt" ist der zweite Band der Hope`s Crossing Reihe und ich habe ihn mir letzte Woche einfach mal gegönnt, um meine Reihen ein wenig aufzustocken.

Band 3 der Reihe: "Zurück zum Glück" durfte gleich mit nach Hause :)

 
Gestern war ich auf einem Straßenweinfest, auf dem es auch einige Trödelstände gab. Ich gehe relativ gern auf Trödelmärkte, um dort nach Büchern Ausschau zu halten, doch in der Regel finde ich nie etwas. Gestern war das anders.
"Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und "Die Sommerfrauen" konnte ich für je einen Euro ergattern. Hallo? John Green für 1 Euro! Diesen Bestseller konnte mein Leserherz einfach nicht liegenlassen. Zwar kenne ich die Geschichte schon, aber nun steht der Roman auch endlich wieder in meinem Bücherregal.
"Alice, wie Daniel sie sah", ist ja noch relativ neu und ich habe es für 2,50 Euro bekommen. Ebenfalls ein echtes Schnäppchen wenn man bedenkt, dass sich die Bücher alle in einem sehr guten Zustand befinden. War ein toller Tag <3

Freitag, 3. Oktober 2014

Ich lese jetzt...

Ein wunderschöner Herbsttag liegt vor uns :) Es ist Feiertag, die Sonne scheint und ich werde es mir gleich mit meinem aktuellen Buch draußen ein wenig gemütlich machen. Momentan begleiten mich die "Hummeln im Herzen" durch meinen Alltag. Ich schleppe diesen Roman wirklich ständig mit mir herum und kann das Buch gar nicht aus den Händen legen - so so so begeistert bin ich! Petra Hülsmann hat einen genialen Frauenroman geschrieben. Dieses Buch zaubert mir wirklich ein Lächeln ins Gesicht. Ich genieße jede Leseminute und nutze auch wirklich jede freie Minute zum Lesen - und seien es auch nur 2-3 Seiten. Heute werde ich den Roman wohl beenden. Kennt ihr das? Einerseits freut man sich total auf das Ende und anderseits ist man schon jetzt furchtbar traurig, dass es bald zu Ende sein wird...

Aber nun gut, es warten ja noch weitere tolle Bücher auf meinem SuB. Ab heute Nachmittag werde ich mir wohl "Paris ist immer eine gute Idee" oder "Das Küstengrab" vornehmen.


Ich kann mich zwischen den beiden Büchern gar nicht entscheiden...  

Welches würdet ihr zuerst lesen?

Habt einen wunderschönen Tag ♥
Alles Liebe,
Jasmin