Montag, 20. Oktober 2014

Buchempfehlung: Ein Mann namens Ove



Fredrik Backman: Ein Mann namens Ove

Hardcover (368 Seiten), € 18,99
Roman, Fischer Krüger
ISBN 978-3-8105-0480-7
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Alle lieben Ove: Der neue Nummer-1-Bestseller aus Schweden

Ove ist der Nachbar aus der Hölle: Jeden Morgen macht er seine Kontrollrunde, schreibt Falschparker auf, räumt Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung. Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte. Seit Oves geliebte Frau Sonja gestorben ist und man ihn vorzeitig in Rente geschickt hat, sieht er keinen Sinn mehr und trifft praktische Vorbereitungen zum Sterben. Doch dann zieht im Reihenhaus nebenan eine junge Familie ein, die als Erstes mal Oves Briefkasten umnietet …
Eine Geschichte über Freundschaft, Liebe, das richtige Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt im Leben.“

Covergestaltung:
Ich finde das Cover sehr auffällig – im positiven Sinn. Es hat auf jeden Fall mein Interesse geweckt und mich dazu verleitet, zunächst den Klappentext und dann die Leseprobe zu lesen.

Meine Meinung:
Ich habe diesen Roman im Rahmen einer Lovelybooks Leserunde gelesen. Vor Beginn der Leserunde stand die folgende Frage im Raum: „Was erwartet ihr euch vom Buch“? Meine Antwort lautete: „Einen unterhaltsamen, lustigen, aber auch gefühlvollen Roman.“ Wurden meine Erwartungen erfüllt? Definitiv! Ich habe einen unterhaltsamen, lustigen, aber auch gefühlvollen Roman bekommen und noch so so so viel mehr. Fredrik Backmans Schreibstil mochte ich von der ersten Zeile an. Er hat es geschafft, den Leser quasi gleich von Beginn an abzuholen. Ich brauchte als Leserin keine drei Seiten, um in die Geschichte reinzufinden, sondern konnte das Buch gleich von Beginn an genießen. Nach wenigen Seiten stand für mich fest: Ich bin Ove und dem Autor gnadenlos verfallen. Ove habe ich sofort in mein Herz geschlossen. Er ist wirklich ein einzigartiger Typ. So einem wie ihm begegnet man viel zu selten. Der Autor hat hier einen wirklich starken Charakter entworfen. Dies gilt übrigens auch für die neuen Nachbarn, die Oves Leben auf den Kopf stellen. Eine wirklich interessante Konstellation. Dieser Roman glänzt durch starke, interessante Charaktere. 
Und ich liebe Fredrik Backmans Humor! Ich habe mich die ganze Zeit über sehr gut unterhalten gefühlt. Die traurige Grundstory und die humorvolle Erzählweise sind eine tolle Mischung und machen den Roman zu etwas ganz Besonderem. Das Buch hat mir von Seite zu Seite besser gefallen. Irgendwann fühlte ich mich, als sei ich ein Teil des Ganzen und es kam mir fast so vor, als würde ich ebenfalls in der Nachbarschaft wohnen und alles hautnah miterleben.
„Ein Mann namens Ove“ ist ein Buch bzw. eine Geschichte mitten aus dem Leben und ich habe die Lektüre in vollen Zügen genossen. Während der letzten Kapitel wurde ich richtig traurig, denn ich wollte einfach nicht, dass diese geniale Story endet. Ich hätte noch ewig weiterlesen können.
Es handelt sich um eine unterhaltsame, aber auch bewegende Geschichte und ich weiß schon jetzt, dass "Ein Mann namens Ove" eines der wenigen Bücher sein wird, das ich mit Sicherheit irgendwann ein zweites Mal lesen werde. Fredrik Backman ist ein Autor, den ich mir merken werde und von dem ich definitiv gern noch einmal ein Buch lesen möchte. Es ist immer toll, wenn man durch eine Leserunde einen neuen Autor für sich entdeckt.
"Ein Mann namens Ove" war eine wirklich runde, äußerst gelungene Sache für mich. Authentisch von der ersten bis zur letzten Seite. Dieses Buch lässt mich glücklich und nachdenklich zurück und wird noch lange nachklingen.

Fazit:  Ein Buch, nach dem man als Buchliebhaber stets auf der Suche ist! Unbedingt lesen…

Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks und den Fischer Krüger Verlag für dieses tolle Leserundenexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen