Dienstag, 16. September 2014

Rezension: Der Klang der blauen Muschel



Beatrix Mannel: Der Klang der blauen Muschel

Taschenbuch (544 Seiten), € 9,99
Roman, Diana Verlag
ISBN 978-3-453-35785-3
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Ein folgenschwerer Verrat im fernen Paradies
Samoa 1905: Die junge Henriette wandert in die deutsche Südsee-Kolonie aus. Aber sie ist einsam und nicht glücklich in diesem Paradies. Erst zusammen mit einem samoanischen Prinzen, der ihr eine magische Muschel anvertraut, entdeckt sie die Schönheit und die Geheimnisse der sagenumwobenen Insel. Doch genau diese Begegnung bringt Unheil über ganz Samoa, und Henriette muss nach San Francisco fliehen. Noch einmal glaubt sie von vorn anfangen zu können, doch der Klang der blauen Muschel holt sie immer wieder ein...“

Covergestaltung:
Das Cover ist wunderschön. Es lädt zum Träumen ein und weckt das Fernweh.

Meine Meinung:
„Der Klang der blauen Muschel“ war mein erster Roman der Autorin Beatrix Mannel, aber definitiv nicht mein letzter. Es handelt sich um eine lesenswerte Geschichte, die vor einer traumhaften Kulisse spielt. Den Schauplatz Samoa schließt man als Leser auf Anhieb ins Herz. Man kann beim Lesen quasi das Meereschrauschen hören. Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und spannend, nahezu süchtig machend. Die Protagonisten sind sehr vielfältig und liebevoll entworfen. Ein Hauch an Mystik wird dem Roman in Form der blauen Muschel, einem zentralen Element der Geschichte, verliehen. Auf diese Weise haucht Beatrix Mannel ihrem Buch das gewisse Etwas ein. „Der Klang der blauen Muschel“ hat mir tolle Lesestunden beschert. Ich vergebe vier Sterne und freue mich schon jetzt auf weitere exotische Bücher der Autorin. Ich mag dieses Genre persönlich sehr und bin glücklich, eine tolle neue Schriftstellerin für mich entdeckt zu haben.

Fazit: Exotisch, spannend, bewegend – ein Muss für Fans historischer & exotischer Romane!

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Diana Verlag für dieses tolle Leseexemplar.

1 Kommentar:

  1. Liebe Jasmin, ich lese eigentlich fast so gut wie nie Rezensionen von anderen, wenn ich das Buch noch nicht durch habe oder auch noch die Rezi schreiben muß. Ich denke mal, es erging dir beim Lesen so wie mir.
    Eine fantastische LEsereise auf jeden Fall.
    So, ich habe dich jetzt mal in meine Blogliste gespeichert. Egal wie lang sie wird, aber so seh ich doch schneller, wenn jemand neue Posts hast
    Liebe Grüße Hanne

    AntwortenLöschen