Mittwoch, 17. Juli 2013

Rezension: Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Marc Levy: Die zwei Leben der Alice Pendelbury

Hardcover (352 Seiten), € 19,99
Roman, Blanvalet
ISBN 978-3-7645-0444-1

Alle Infos zum Buch findet ihr HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
Kann man der Liebe seines Lebens zweimal begegnen?
Brighton, Dezember 1950. Alice verbringt mit ihren Freunden einen wunderbaren Tag am Meer. Als sie aus Spaß eine Seherin besucht, ahnt sie nicht, dass deren Worte ihr Leben für immer verändern werden: „Der Mann, der der wichtigste Mensch für dich sein wird, derjenige, den du seit jeher suchst, ist gerade hinter dir vorbeigegangen. Um ihn zu finden, wirst du sechs bestimmten Personen begegnen müssen. In dir stecken zwei Leben – das, das du bereits kennst, und das andere, das noch auf dich wartet …“ Für Alice ist es der Beginn einer außergewöhnlichen Reise zu sich selbst – und zu der großen Liebe.

Covergestaltung:
Das Cover ist sommerlich und versprüht das Gefühl von Fernweh! Es passt ausgezeichnet zur Geschichte und ist sehr stimmungsvoll...

Meine Meinung:
Ich habe schon einige Bücher von Marc Levy gelesen und ich finde, dass dieser Roman etwas anders ist und sich von seinen anderen Werken abhebt. Marc Levy legt in dieser Geschichte wieder einmal eine wunderbare Erzählweise an den Tag und alles ist sehr atmosphärisch geschildert! Besonders spannend fand ich persönlich „Die zwei Leben der Alice Pendelbury“ nicht, aber das ist auch gar nicht weiter schlimm, denn mit seiner Erzählweise und seine Art Dinge zu beschreiben gewinnt der Autor mich auch so für sich und sein Werk! Die Geschichte ist wunderschön zu lesen! Man bekommt als Leser mit der Zeit das Gefühl, man wäre selbst ein Reisender, der die beiden Protagonisten auf ihrem Weg begleitet.Die Reise zum Bosporus, die den Kern der Geschichte bildet, ist sehr schön geschildert! Die einzelnen Stationen werden sehr schön ausgeschmückt! Ich kann mich eigentlich nur wiederholen: Levys Art Dinge und Orte zu beschreiben ist einzigartig und sehr bildhaft und atmosphärisch! Ich habe wirklich jede einzelne Seite genossen und habe beim Lesen ein wenig Fernweh bekommen...
Die Charaktere sind in diesem Roman sehr stark und ihre Interaktion! Und die Grundidee, der Handlungsstrang gefällt mir außerordentlich gut! Trotzdem hat mir das Gewisse etwas gefehlt, sodass ich nur 4 Sterne vergeben kann...

Fazit: Ein etwas anderer Levy! Eine Geschichte, die Fernweh weckt!


Beurteilung:
4/5 Sternen

Sonntag, 7. Juli 2013

Rezension: Cinderella auf Sylt


Emma Bieling: Cinderella auf Sylt

Taschenbuch (240 Seiten), € 8,99

Roman, Aufbau Taschenbuch

ISBN 978-3-7466-2799-1

Alle Infos zum Buch gibt es HIER!


Kurzbeschreibung des Verlags:

„Reif für die Insel

Cinderella fühlt sich vom Pech verfolgt. Sie ist pleite, der Vater ihres Kindes hat sie verlassen, doch sie plant einen neuen Anfang: ausgerechnet auf Sylt. Aller Anfang ist jedoch schwer. Sie hat kein Geld für eine Unterkunft und findet nur einen Job als Zimmermädchen. Und Tommy, ihr fünfjähriger Sohn, ist auch nicht immer ein Quell der Freude. Der Junge will etwas, das alle Kinder haben: einen richtigen Vater. Weil Cinderella sich geschworen hat, nie wieder einen Mann anzuschauen, schaltet sie kurz entschlossen eine Anzeige: "Vaterrolle auf Vierhundert-Euro-Basis" zu vergeben.
Damit nehmen die amourösen Verwicklungen ihren Lauf.

Eine anrührende Liebesgeschichte – nicht nur für Sylt-Fans!“

Covergestaltung:
Die Covergestaltung ist wunderbar sommerlich und macht Lust auf Urlaub, Sonne, Strand und Meer. Entzückend finde ich auch die herzförmige Sonnenbrille, die darauf schließen lässt, dass es sich um eine sommerliche Liebesgeschichte handelt.

Meine Meinung:
„Cinderella auf Sylt“ ist eine leichte, sommerliche Geschichte. Sie spielt auf Sylt und es geht um die liebenswerte alleinerziehende Mutter Cinderella, die mit ihrem kleinen, süßen Sohn ein neues Leben auf Sylt beginnen möchte. Dort lernt sie wunderbare Menschen kennen und auch die Liebe lässt nicht lange auf sich warten… Die Autorin Emma Bieling hat einen wirklichen schönen Roman geschrieben. Der Schauplatz ist einfach toll und die Charaktere sind sehr liebenswert. Da die Geschichte jedoch ein wenig vorhersehbar ist und mit dadurch ein wenig Spannung gefehlt hat, vergebe ich „nur“ 4 Sterne. Ich freue mich aber schon sehr auf „Rapunzel auf Rügen“, den neuen Roman der Autorin, den ich ebenfalls noch in diesem Sommer lesen möchte.

Fazit: Richtig schöne Sommerunterhaltung!
 
Beurteilung:
4/5 Sternen

Mittwoch, 3. Juli 2013

Buchempfehlung: Seit du tot bist



Sophie McKenzie: Seit du tot bist

Taschenbuch (480 Seiten), € 9,99
Thriller, Heyne
ISBN 978-3-453-41044-2
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Die Hoffnung lebt – und wird dich zerstören
Gens Tochter kam vor acht Jahren tot zur Welt. Nun steht eine fremde Frau vor ihrer Tür und behauptet, dass sie lebt. Dass alle bei der Geburt Anwesenden gekauft waren, damit jemand Gen ihr Baby wegnehmen konnte. Zunächst hält Gen das für einen geschmacklosen Scherz. Aber etwas in ihr sagt ihr, dass die Frau die Wahrheit sagt, und eine trügerische Hoffnung keimt in ihr auf. Aber wer sollte so etwas tun, falls es tatsächlich wahr ist? Es kann nur jemand aus ihrem engsten Umfeld gewesen sein ...“

Covergestaltung:
Das Cover gefällt mir sehr! Es ist ein wahres Highlight, da es sich um ein Streichelcover handelt. Die Oberfläche ist uneben gestaltet und es macht einfach Spaß, das Buch in den Händen zu halten. Die Farbwahl passt hervorragend zu einem Thriller und strahlt eine gewisse Kühle aus…

Meine Meinung:
„Seit du tot bist“ ist der pure Wahnsinn!!! Schon lange hat mich kein Buch mehr so schockiert, berührt und aufgewühlt zurückgelassen… Es ist unfassbar spannend und die Thematik geht dem Leser richtig unter die Haut! Der Schreibstil der Autorin Sophie McKenzie ist grandios! Sie versteht es, die Spannung während der knapp 500 Seiten kontinuierlich zu steigern und fesselt den Leser somit an die Geschichte! Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen! Ein wahrer Pageturner! Dieses Buch ist abgrundtief böse. Die Geschichte ist unfassbar, kaum vorstellbar! Was der Protagonistin widerfährt, ist einfach nur grausam! Sie wächst einem von Seite zu Seite mehr ans Herz! Als Leser wusste man ab einem gewissen Zeitpunkt selbst nicht mehr, wem man überhaupt noch trauen kann. Ich habe beim Lesen sehr viel spekuliert und es hat mir unglaublich viel Spaß gemacht! „Seit du tot bist“ hat mich extrem gut unterhalten und das Ende hat mich sehr aufgewühlt und schockiert zurückgelassen. Aber lest selbst…

Fazit: „Seit du tot bist“ zählt zu den besten Thrillern, die ich in den vergangenen Jahren gelesen habe! Ich freue mich auf weitere Bücher dieser talentierten Autorin! Ganz klare Kaufempfehlung für alle Thriller-Fans!
 
Beurteilung:
5/5 Sternen

Vielen herzlichen Dank an den HEYNE Verlag für die Bereitstellung dieses tollen Rezensionsexemplars!