Montag, 30. Dezember 2013

Weihnachts-Buchtipp # 9 (2013): Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte

 Liebe Leser,

Weihnachten ist schon wieder vorbei, doch da es für mich die schönste Zeit des Jahres ist, bewahre ich mir gern noch ein wenig diese besondere Stimmung und lese daher auch gern noch bis Mitte oder Ende Januar das ein oder andere Weihnachtsbuch. Da es dieses Jahr in diesem Bereich sehr viele tolle Neuerscheinungen gibt, geht der Lesestoff mir zum Glück noch nicht aus. Heute möchte ich euch einen etwas anderen Weihnachtsroman vorstellen: "Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte". Viel Spaß mit meiner Rezension!

Alles Liebe,

Jasmin <3

 

Noel Hardy: Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte

Taschenbuch (224 Seiten), € 8,99
Roman, Heyne
ISBN 978-3-453-41038-1

Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Wenn Schutzengel mogeln ...
Die junge Restauratorin Emma ist ein echter Pechvogel. Was sie anfasst, geht schief, vor allem in der Liebe. Als sie aber bei der Arbeit an einem Fresko kurz vor Weihnachten auch noch vom Gerüst fällt und beinahe ums Leben kommt, reicht es ihr: Sie beschließt, ihren saumseligen Schutzengel zu verklagen. Dass der dann tatsächlich vom Himmel auf die Erde geschickt wird, um sich zu verteidigen, hat sie zuallerletzt erwartet. Noch dazu sieht er unverschämt gut aus ... Aber ist er überhaupt wirklich ein Engel?“

Covergestaltung:
Durch das schöne Cover bin ich auf dieses Weihnachtsbuch aufmerksam geworden. Als ich es in der Buchhandlung sah, war es gleich um mich geschehen. Die Gestaltung gefällt mir sehr. Von der Farbwahl her erinnert es mich ein wenig an ein Geschenk-Päckchen!

Meine Meinung:
„Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte“ war ein absolutes Wunschbuch von mir. Seit ich es zum ersten Mal in der Buchhandlung gesehen habe, ging es mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich war sehr glücklich, als der Heyne Verlag mir diesen Weihnachtsroman, der durch ein wunderschönes Cover und einen sehr interessanten Titel glänzt, zugeschickt hat. An dieser Stelle vielen lieben Dank für die freundliche Unterstützung! Nachdem ich mit dem Lesen begonnen hatte, habe ich jedoch leider sehr schnell festgestellt, dass mich das Buch nicht wirklich überzeugen kann, denn es trifft nicht meinen Humor. Ich bin mit der Protagonistin Emma nicht warm geworden und habe die Story teilweise als nervig und albern empfunden. Es war mir einfach zu viel des Guten. Weihnachtsstimmung wollte beim Lesen nicht recht aufkommen. Stellenweise fand ich die Geschichte auch etwas langweilig, sodass ich mich zum Weiterlesen motivieren musste. Vielleicht bin ich einfach mit zu hohen oder falschen Erwartungen an das Buch herangegangen. Und nur weil der Roman meiner Vorstellung von einer warmherzigen Weihnachtsgeschichte nicht entspricht, ist es ja auch kein schlechtes Buch. Ich würde „Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte“ allen Lesern empfehlen, die auf der Suche nach einer etwas anderen Adventsgeschichte sind und die gerne mal zu einem skurrilen und humorvollen Weihnachtsbuch greifen!

Fazit: „Der Advent, in dem Emma ihren Schutzengel verklagte“ hat leider nicht meinen Humor getroffen. Mir hat es einfach an Weihnachtsstimmung und Wärme gefehlt – zwei Komponenten, die mir bei einem Weihnachtsbuch sehr wichtig sind. Trotzdem denke ich, dass es eine lesenswerte Geschichte ist, die mit Sicherheit vielen Lesern gefallen wird!


Beurteilung:
3/5 Sternen

Vielen lieben Dank an den Heyne Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Das Buch habe ich ja auch diese Woche noch rezensiert...ich fand das Buch ganz schrecklich...für mich ging die Story leider gar nicht.
    Ich bin ja froh, dass nicht nur ich das Buch nicht so prall fand...

    AntwortenLöschen