Dienstag, 5. März 2013

Rezension: Superdaddy



Sören Sieg: Superdaddy
Paperback (304 Seiten), € 14,99
Roman, List
ISBN-10: 3471350764
ISBN-13: 9783471350768
Alle Infos zum Buch gibt es HIER!

Kurzbeschreibung des Verlags:
„Superdaddy ist eine Extremsportart. Es ist die Steigerung von Zehnkampf und Ironman. Der Superdaddy kann gleichzeitig seine Tochter von der Polizei abholen, seinen großen Sohn nach Läusen absuchen, eine unbezahlte Kolumne schreiben, seine Schwiegereltern bekochen, seinen kleinen Sohn über einen Alptraum hinwegtrösten, eine neue Tagesmutter suchen und seine Frau oral befriedigen. Aber was ist eigentlich mit ihm? Auf seiner To-do-Liste steht er selbst an letzter Stelle. Das will er ändern. Nur wie?“

Covergestaltung:
Super Covergestaltung! Die Umsetzung gefällt mir total. Es handelt sich um ein richtiges Streichelcover! Insbesondere der Teppich fühlt sich super an!

Meine Meinung:
Dieses Buch war eine wahre Achterbahnfahrt für mich. Stellenweise fand ich den Schreibstil von Sören Sieg grandios und er hat zu 100 Prozent meinen Humor getroffen... In anderen Passagen hingegen, fand ich den Roman hingegen leider etwas langweilig.
Beim Lesen von „Superdaddy“ ist mir gleich aufgefallen, dass der Autor ein unglaubliches Gespür für Menschen und Situationsbeschreibungen hat. Die Charaktere sind mit sehr viel Feingefühl entworfen worden und die ganze Handlung ist toll konstruiert. Ich finde, dass der Roman sehr humorvoll, realitätsnah und authentisch geschrieben ist.
Die Passagen, in denen sich der Protagonist im Kreise seiner Familie aufhält finde ich klasse, von den Karrierebeschreibungen und Buisness-Besprechungen hingegen war ich teilweise echt genervt. Diese Kapitel fand ich leider ziemlich zäh und langatmig.
Im Großen und Ganzen hat mir das Buch aber Spaß gemacht und stellenweise hat es mich richtig gepackt! Ich habe lange überlegt, ob ich den Roman mit drei oder vier Sternen bewerten soll. Drei Sterne erscheinen mir zu wenig, vier hingegen zu viel. Es ist so ein klassischer 3,5 Sterne Fall. Da ich jedoch nur volle Sterne vergebe, runde ich auf 4 Sterne auf, wobei mir für den vierten Stern eigentlich ein paar Aspekte zu viel missfallen haben.
Fazit: „Superdaddy “ ist ein Roman, in dem der Autor in einigen Passagen wirklich glänzt und heraussticht. Alles in allem gab es aber für meinen Geschmack leider zu viele Durststrecken, obwohl sehr gute Ansätze vorhanden sind und Sören Sieg meiner Ansicht nach viel Potential hat!

Beurteilung:
4/5 Sternen

Vielen lieben Dank an Lovelybooks und den List Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

1 Kommentar:

  1. Das Buch steht auch schon lange auf meiner Wunschliste, und mal schauen wann ich es mir endlich zulege. :-) LG Angela

    AntwortenLöschen